GLÖCK, Nierstein | VDP.GROSSE LAGE®




Die VDP.GROSSE LAGE® GLÖCK liegt am südlichen Ende des Roten Hangs in exponierter Süd- bis Südost-Lage. Die 2,1 Hektar sind bereits nicht mehr so stark vom für die dortigen Lagen typischen roten Tonschiefer geprägt, sondern bestehen aus leichten Lößlehmböden und sandigem, tonigem Lehm. Sie liegt auf einer Höhe von 90 bis 130 Metern und hat eine moderate Steigung von 30 Prozent. Die GLÖCK GL ist vollständig von einer alten Mauer umfriedet, also eine "Clos-Lage". Neben der Lage am Rhein trägt diese Mauer als Windschutz und Wärmespeicher wesentlich zum Mikroklima bei. In der GLÖCK GL wächst Riesling und Spätburgunder. Zur Geschichte: Erstmals wird die GL GLÖCK in einer Schenkungsurkunde aus dem Jahr 742. Damit ist sie die älteste Weinbergslage Deutschlands. Vermutlich wurde sie nach dem Glockenschlag der Bergkirche St. Kilian benannt, zu deren Füßen sie liegt.

In der Lage arbeitende VDP.Winzer


Anbaugebiet



Geologische Daten

Klassifizierte Fläche1,97 Hektar
AusrichtungS-SO
Höhe80m
Bodenfeiner Lösslehm
Klassifizierte RebsorteRiesling, Spätburgunder

Meteorologische Daten