Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK

DER VDP.FRANKEN

Willkommen beim VDP.Franken

Silvaner meets fränkische Trias ...

Franken, das geschichtsträchtige Weinland entlang des Mains, verfügt durch die Einzigartigkeit seiner Geologie und den daraus entstandenen Böden über beeindruckende Landschaftsbilder mit einer Vielzahl herausragender Spitzenlagen. Der hier nachweislich seit über 350 Jahren angebaute Silvaner ist eine feste Größe in Frankens Rebsortenspiegel. Darüber hinaus beweisen die Franken aber auch eine hohe Riesling- und Burgunderkompetenz. Unverwechselbares Kennzeichen der trockenen Frankenweine ist der traditionelle Bocksbeutel.


Von Buntsandstein, Muschelkalk und Keuper

Franken sticht auf verschiedene Weisen im Reigen der VDP.Regionen heraus. Zum einen dominiert in dem Anbaugebiet, das sich von Hörstein bei Aschaffenburg bis zum zwischen Würzburg und Nürnberg gelegene Iphofen entlang des Maines streckt, die Rebsorte Silvaner, die nachweislich seit über 350 Jahren in Franken angebaut wird. Zum zweiten werden hier viele Weine in eine andere Flaschenform gefüllt, den bauchigen Bocksbeutel. Und zum dritten ist Franken wie kaum eine Region nach Bodenarten klar unterteilt: Im Mainviereck im oberen Bereich des Flusses dominiert der Buntsandstein – hier sind auch die großen Rotweinorte Frankens, wie Klingenberg und Bürgstadt zu finden. Im sogenannten Maindreieck, dessen Zentrum Würzburg ist, bestimmt Muschelkalk die Böden während der Steigerwald rund um Iphofen wachsen die Reben auf Keuper. Alle Bodenformationen stammen aus der Trias. Klimatisch ist Franken durch seine lange Streckung – zwischen Hörstein und Iphofen liegen Luftlinie knapp 100 Kilometer – insgesamt kontinental geprägt, insgesamt sind aber vor allem die Mikroklimate in den Lagen bestimmend.

Naturweinversteigerer seit 1955

Bereits im 19. Jahrhundert setzten sich herausragende Persönlichkeiten, wie der Rentamtmann Dr. Peter Ungemach (1786-1852) vom heutigen VDP.Weingut Bürgerspital zum Hl. Geist in Würzburg und der Weinbaupionier Sebastian Englert (1804-1880) aus Randersacker gegen die Chaptalisierung (Trockenzuckerung) und Gallisierung (Nasszuckerung) ein und förderten so das Qualitätsstreben in Franken.

1955 gründete sich dann der fränkische Regionalverein des Verband Deutscher Naturweinversteigerer e.V. – der Urzelle des VDP.Die Prädikatsweingüter mit zunächst sieben Mitgliedsweingütern. Die Satzung legte fest, dass nur „ausschließlich naturreine Weine eigenen Wachstums“ verkauft bzw. versteigert werden dürfen. Ihm gehörten zunächst sieben Betriebe an.

Mit dem 5. Deutschen Weingesetz 1971 (1. 1892, 2. 1901, 3. 1909, 4. 1930) war die Bezeichnung „naturrein“ nicht mehr erlaubt. Das Naturweinprinzip – nicht mit Zucker angereicherte Weine – wurde in der Gruppe der Prädikatsweine ab Qualitätsstufe Kabinett fortgesetzt. Noch im Jahr 1971 wurde der Bundesverband in „Deutsche Prädikatswein-Versteigerer e.V.“ umbenannt.

Am 13. März 1974 wurde der „Verein Fränkischer Weingüter und Selbstvermarkter“ gegründet, dem dann rund 50 namhafte Betriebe mit einer Rebfläche von rund 850 Hektar angehörten. Der Verein war zunächst kooptiertes Mitglied der Deutschen Prädikatswein-Versteigerer e.V..

Im Laufe der kommenden Jahre wurden 33 Betriebe mit 830 Hektar Rebfläche Einzelmitglieder des VDP. Heute sind es insgesamt 28 – sie sind im Regionalverband VDP.Franken zusammengefasst.


     

    DIE EHEMALIGEN VORSITZENDEN:

    Karl Nägler, Würzburg (1955-1958)
    S.D. Albrecht Fürst zu Castell-Castell (1958-1974)
    Dr. Heinz-Martin Eichelsbacher, Würzburg (1974-1981)
    Johann Ruck, Iphofen (1981-1989)
    Rudolf Frieß, Würzburg (1989-1993)
    Wolfgang Graf zu Castell-Castell (1993-1997)
    Ferdinand Graf zu Castell-Castell (1997-2004)
    Carl Friedrich Prinz zu Löwenstein (2004-2007)
    Karl M. Schmitt (2007-2013)
    Paul Fürst, Bürgstadt (2013-2018)
     

    Der Vorstand des VDP.Franken

    VORSITZENDER
    ROBERT HALLER

    VDP.Weingut Bürgerspital zum Hl. Geist
    Theaterstraße 19
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 (0)931/3503441
    Fax: +49 (0)931/3503444

    Mail: haller@buergerspital.de

    STV. VORSITZENDER

    PAUL WELTNER
    VDP.Weingut Weltner
    Wiesenbronner Straße 17
    97348 Rödelsee

    Mail: info@weingut-weltner.de

    Tel.: +49 (0)9323 3646

    Kontakt zum VDP.Franken

    GESCHÄFTSSTELLE

    JUTTA HEMBERGER

    Gräfenneuses 21
    96160 Geiselwind

    Tel.: +49 (0)9556 981029
    Fax: +49 (0)9556 981031

    Mail: info@vdp-franken.de