Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK
ROBERT HALLER

VDP.WEINGUT
BÜRGERSPITAL ZUM HL. GEIST

„WIR SEHEN UNS ALS TRÄGER UND MITTLER EINER JAHRHUNDERTEALTEN FRÄNKISCHEN WEINBAUTRADITION.“

GUTSDIREKTOR ROBERT HALLER ÜBER SEINE WEINE UND SEIN WEINGUT IN WÜRZBURG

Bürgerspital zum Hl. Geist

Theaterstraße 19
97070 Würzburg

Tel+49 (0)931/3503441
Fax+49 (0)931/3503444
Mailweingut@buergerspital.de
Büro: Mo-Do 8.00-17.00 Uhr; Fr 8.00-15.00 Uhr; Weinhaus: Mo 9.00-18.00 Uhr; Di-Sa 9.00-24.00 Uhr; So 11.00-18.00 Uhr
Inhaber

Stiftung Bürgerspital zum Hl. Geist; Weingutsdirektor: Robert Haller

Kellermeister

Karl Brand

Im VDP seit

1955

Rebfläche in Hektar

120,00 Hektar

Flaschenproduktion

850 000

31% Riesling, 27% Silvaner, 12% Müller-Thurgau, sowie weisse und rote Burgundersorten

VDP: Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?

Robert Haller: Einmal das volle Sortiment vom VDP.GUTSWEIN bis zu den höchsten Qualitäten – in einer durchgängigen Stilistik, die unsere Weine zu besten mineralischen Essensbegleitern auf allen Ebenen macht. Dann das hohe handwerkliche Können, verbunden mit einem Weinbergsportfolio, das seinesgleichen sucht. Unsere überwiegend alten Rebflächen sind zu 80 Prozent Steillagen; unsere Monopollage STEIN-HARFE VDP.GROSSE LAGE® befindet sich im legendären Würzburger Stein. Trotz unserer Größe legen wir Wert auf Handarbeit bis ins Detail – und auf Tradition. Der Weinausbau erfolgt zum großen Teil noch durch Gärung im historischen Eichenholzfasskeller. Wir sind VDP.Gründungsmitglied und haben momentan den Vorsitz des VDP.FRANKEN inne. Eine weitere Besonderheit von uns ist natürlich die Verbindung von sozialer Tätigkeit für alte Menschen in Würzburg mit der Erzeugung von besten Weinen.

VDP: Was ist Ihre Weingutsphilosophie?

Robert Haller: Wir sehen uns als Träger und Mittler einer jahrhundertealten fränkischen Weinbautradition, die schon immer den Grundsätzen großer Handwerkskunst folgt und die als Grundlage beste, konzentrierte Traubenqualität hat. Wir gehen möglichst behutsam mit Umwelt und Ressourcen um und bauen unsere Weine in schonendster Weise aus. Dabei betonen wir ihre Ursprünglichkeit und den besonderen Charakter des Standorts, auf dem die Reben wachsen. Dies alles tun wir im Sinne der Stiftung und gemeinsam im Team in gegenseitiger Wertschätzung.

„UNS IST MINERALITÄT WICHTIGER ALS FRUCHT UND SÜSSE, VIELSCHICHTIGKEIT UND FINESSE WICHTIGER ALS OPULENZ.“

VDP: Welchen Weinstil streben Sie an?

Robert Haller: Wir sehen uns als Terroirspezialist innerhalb des Muschelkalks. Unser Ziel ist es, glasklare, mineralische Weine zu kreieren, ohne dabei ihren Charakter, ihre Herkunft zu verändern. Uns ist Mineralität wichtiger als Frucht und Süße, Vielschichtigkeit und Finesse wichtiger als Opulenz. Weine, die nicht unbedingt dem Mainstream folgen, aber mit ihrer glasklaren Aromatik perfekte Essensbegleiter sind – „Langstreckenläufer“ und keine Muskelprotze! Im Keller ist Zurückhaltung angesagt. Die Qualität kommt aus dem Weinberg!

VDP: Welchen Ihrer Weine würden Sie jemandem empfehlen, der Ihr Weingut noch nicht kennt – sozusagen als Einstieg?

Robert Haller: Wäre es nur einer, der zur Wahl stünde, wäre es der Silvaner VDP.ORTSWEIN aus Würzburg. Ein ausgewachsener, großartiger Wein, um unser Weingut, unsere fränkische Identität, den Silvaner und Franken kennenzulernen.

VDP: Auf welchen Wein sind Sie ganz besonders stolz?

Robert Haller: Auf den Würzburger Stein Riesling VDP.ERSTE LAGE®. Ein Wein, der ausschließlich aus alten Rebbeständen in unserer Paradelage entsteht. Ein Wein, der uns als Riesling-Weingut in Franken auszeichnet. Ein Wein mit Finesse und Eleganz, der – gepaart mit unserer fränkischen Rieslingindentität – beispielhaft ist und den es so nur bei uns gibt.

STEIN-HARFE
Riesling GG
VDP.GROSSE LAGE®

VDP: Warum sind Sie Winzer geworden?

Robert Haller: Aus Leidenschaft! Ein besonderes Erlebnis waren sicherlich legendäre Weine und Genusserlebnisse in meinem Praktikum in der Toskana. Danach waren die Weichen gestellt.

VDP: Was sind Ihre nächsten Ziele?

Robert Haller: Mein Ziel ist es, mich nie zufriedenzugeben und unsere besondere „frankophile“ Stilistik weiter im Markt zu etablieren. Dabei möchte ich die einzelnen Terroirs in den Muschelkalkvarianten weiter perfektionieren.

VDP: Wie vereinen Sie Tradition und Innovation?

Robert Haller: Wir vereinen nicht Tradition und Innovation, wir leben sie. Seit Generationen steht das Weingut Bürgerspital für Neuerungen und hat Vorbildfunktion für die Weinregion Franken. Der traditionelle Holzfassausbau hat bei uns immer einen hohen Stellenwert gehabt und dabei bleibt es auch. Traditioneller Ausbau und Weinbau mit bestem Know-how, dazu die Entscheidungen eines jungen dynamischen Teams – das sind unsere Stärken.

VDP: Warum sollte man Ihr Weingut noch besuchen?

Robert Haller: Unser Weingut mit seinen weitläufigen, beeindruckenden Holzfass- und Tankkellern inmitten von Würzburg ist schon alleine einen Besuch wert. Dann gibt es das ganze Jahr über eine Vielzahl von Veranstaltungen: Weinfeste, Konzerte und Präsentationen. Nicht zu vergessen unser gastronomisches Angebot: In den Bürgerspital Weinstuben erwartet Sie ein kulinarisches Spektrum von fränkischen Leckerbissen bis zur Gourmet-Küche – natürlich immer begleitet von unseren Weinen.