Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK

VDP.WEINGUT
ACHAM-MAGIN

Acham-Magin

Weinstraße 67
67147 Forst a.d.W.

Tel+49 (0)6326/315
Fax+49 (0)6326/6232
Mailinfo@acham-magin.de
Mo-Di 10.00-12.00; Mi-Sa 10.00-12.00, 15.00-18.00; So 11.00-13.00 sowie nach Vereinbarung

VDP:Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?

Anna-Barbara Magin: Wir sind ein VDP.Weingut mit Gutsausschank! Winzerin und Wirtin in einer Person – einmalig in der Pfalz! Zusätzlich sind wir VDP-Gründungsmitglied, seit 1908 ohne Unterbrechung im VDP. Von 1979 bis 1991 ehrenamtlich als Schriftführerin selbst aktiv im VDP. Und, unser Weingut ist über 300 Jahre alt, „Frauengeführt“ ist es jetzt bereits in der 2. Generation.

 

VDP: Was ist Ihre Weingutsphilosophie?

Anna-Barbara Magin: Wir betreiben Ökoweinbau aus Überzeugung und mit großer Energie. Unsere Weine sollen ausdrucksstark und individuell sein. Die DNA der Lage muss sich in der Flasche herauskristallisieren.

 

VDP: Welchen Weinstil streben Sie an?

Anna-Barbara Magin: Trockene, individuelle, lagenbezogene Weine. Kein Mainstream.

 

VDP: Haben Sie eine Lieblingsrebsorte?

Anna-Barbara Magin: Klar, Riesling

 

VDP: Welchen Ihrer Weine würden Sie jemandem empfehlen, der Ihr Weingut noch nicht kennt – sozusagen als Einstiegswein?

Anna-Barbara Magin: Unseren Riesling trocken „Ungeheere“

 

VDP: Auf welchen Wein sind Sie ganz besonders stolz?

Anna-Barbara Magin: Wir sind auf alle unsere Weine stolz, denn jeder Wein ist anders, in jedem steckt unsere ganze Kraft.

 

VDP: Warum sind Sie Winzer geworden? Wann kam die Erleuchtung? Gab es ein besonderes Erlebnis?

Anna-Barbara Magin: Ich habe zwar zuerst Pharmazie studiert, doch Weinmachen steckt mir im Blut! Es musste so kommen, es ist eine Passion! Das Kreative an unserem Beruf gibt uns eine Aura der Besonderheit, wir veredeln die Natur!


VDP: Wer war/ist Ihr Vorbild? Wer war Ihr Mentor?

Anna-Barbara Magin: Mein Vorbild ist der VDP. Er setzt Qualitätsmaßstäbe und fordert heraus. Der Vergleich mit großen Namen ist Verpflichtung und Anspruch. Man hat als Vorzeigebetrieb im Verband des VDP selbst auch eine Vorbildfunktion.

 

VDP: Haben Sie Mentoren?

Anna-Barbara Magin: Hans-Günter Schwarz, Dr. Ludwig Jakob (ehem. Landes-Lehr- und Forschungsanstalt Neustadt, Weinbuchautor) – nach wie vor ein väterlicher Freund und Berater Karl Fuhrmann (ehem. Weinbaupräsident der Pfalz)

 

VDP: Was sind Ihre nächsten Ziele?

Anna-Barbara Magin: 100 Jahre alt werden und so lange guten Wein zu machen und ihn auch genießen zu können!

 

VDP: Wie vereinen Sie Tradition und Innovation? Halten Sie an Traditionen fest - wenn ja an welchen?

Anna-Barbara Magin: Es gibt immer Verbesserungspotential, ein Wein ist nie perfekt. Der Kunde erwartet einen bestimmten Geschmack, das ist für uns Verpflichtung. Wir wollen unseren Stil nicht verändern, der Kunde soll ihn wiederfinden. Riesling ist ein „Selbstdarsteller“, wir werden ihn NIE in Holz ausbauen. Sauberes und reines Lesegut gibt immer guten Wein, doch der Feinschliff kommt aus dem Keller. Das Interesse an Wein ist viel stärker geworden in den letzten Jahren. Weinberge sind Kulturgut, sie sind auch das Aushängeschild für den Betrieb.  

 

VDP: Warum sollte man Ihr Weingut noch besuchen? Gibt es einen Lieblingsort/Attraktion/Sehenswürdigkeit in Ihrer Nähe?

Anna-Barbara Magin: Der spektakuläre Blick von der Kirchenstückmauer auf den Weinberg Kirchenstück Forst liegt tief unten am Fuß von Rebenhängen und inmitten von Reben. Unser Anwesen grenzt direkt an die eigenen Lagen.