Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK
FAMILIE MÜLLER / PFEFFER-MÜLLER

VDP.WEINGUT
BRÜDER DR. BECKER

„ES IST UNS WICHTIG, EIN HAUS DER OFFENEN TÜR UND EINE WEINGUTSFAMILIE ZU SEIN – MIT UNTERSCHIEDLICHEN MENSCHEN UND NATIONALITÄTEN.“

HANS MÜLLER & LOTTE PFEFFER-MÜLLER ÜBER IHRE WEINE UND IHR WEINGUT IN LUDWIGSHÖHE

Brüder Dr. Becker

Mainzer Straße 3-7
55278 Ludwigshöhe

Tel+49 (0)6249/8430
Fax+49 (0)6249/7639
Mailweingut@brueder-dr-becker.de
Verkaufszeiten
nach Vereinbarung; jeden 1. Samstag im Monat 11.00-18.00
Inhaber

Lotte Pfeffer-Müller und Hans Müller

Kellermeister

Hans Müller

Im VDP seit

1971

Rebfläche in Hektar

11,00 Hektar

Flaschenproduktion

70 000

Rebsorte

40% Riesling sowie Silvaner, Scheurebe und Spätburgunder

Geologie

Rheinterrassen mit Löss und kalkhaltigem Lösslehm

Anbaugebiet

Rheinhessen

Weinprobe
Probierstube bis max. 40 Personen; nur nach vorheriger Absprache
Mitgliedschaften
Öko-Zertifizierung

VDP: Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?

Müller/Pfeffer-Müller: Schon seit 40 Jahren gehen wir den Weg des ökologischen Weinbaus – und dabei bleiben wir, das ist für uns Verantwortung und Zukunft. Das Weingut ist unser Leben, unser Zuhause. Es ist unsere Arbeit, unser Hobby, unsere Freizeit – mit Menschen, die mit uns arbeiten, feiern, Zeit und Gespräche teilen. Ein Ort der Wurzeln hat, die uns halten. Das Weingut ist so alt wie das Dorf, und es hat sich entwickelt wie das Dorf. Jede Generation hat an dem mitgebaut, was heute ist – das kann man besonders gut im Weinkeller sehen. Mit unseren Mitarbeitern, Auszubildenden, Praktikanten bilden wir immer wieder wechselnde Gemeinschaften. Es ist uns wichtig, ein Haus der offenen Tür und eine Weingutsfamilie zu sein – mit unterschiedlichen Menschen und Nationalitäten. Unsere Freunde, aber auch unsere Kunden betonen die gastfreundliche Atmosphäre und das Authentische in unserem Weingut.

„SCHON SEIT 40 JAHREN GEHEN WIR DEN WEG DES ÖKOLOGISCHEN WEINBAUS.“

VDP: Was ist Ihre Weingutsphilosophie?

Müller/Pfeffer-Müller: Die wertschätzende Arbeit mit dem Boden und mit den Menschen, die zu unserem Betrieb gehören – im biologisch-dynamischen Landbau spricht man von dem „Betriebsorganismus“. Wir sind verwoben mit unserer Landschaft, den Weinbergen mit ihrem typischen Terroir, den Händlern vor Ort, den Kunden, die unsere Weine lieben. Es führt ein direkter Weg von den Naturweinen Anfang des 20. Jahrhunderts zum VDP und zur ökologischen Wirtschaftsweise – und heute zu unserer neuen oder „alten“ Produktlinie „PURE“, einem modernen Vin Naturel.

VDP: Welchen Weinstil streben Sie an?

Müller/Pfeffer-Müller: Die Grundrichtung, den Rahmen für unsere Weine geben die Weinbergslagen und Böden vor. Wir unterstützen diese Grundvoraussetzung durch unsere Arbeit während der Lese und der Entwicklung der Weine im Keller. Unser Stil ist filigran, elegant, vielschichtig und ergibt deutliche, aber eher leise Weine. In den 30 Jahren, in denen wir das Weingut gestalten, haben wir gelernt, wie unterschiedlich und autark unsere Weine sind. Die Scheurebe gehört seit ihrer Zulassung in den 1940er Jahren ins Weingut, eine echte „Rheinhessin“. Der Silvaner ist erdig und ehrlich, der Riesling unglaublich spannend im Spiegel der Terroirs und der Spätburgunder – der hat Glanz, Ruhe und Tiefe.

VDP: Welchen Ihrer Weine würden Sie jemandem empfehlen, der Ihr Weingut noch nicht kennt – sozusagen als Einstieg?

Müller/Pfeffer-Müller: Natürlich unser Probierpaket aus Scheurebe, Silvaner und Riesling!

VDP: Auf welchen Wein sind Sie ganz besonders stolz?

Müller/Pfeffer-Müller: Auf den Wein und den Weinberg Ludwigshöhe Silvaner VDP. ORTSWEIN – diesen Weinberg nannte unser Urgroßvater Ludwigshöhe Moder Marienhöhe – ein reiner Lössboden, mittlere Hanglage, 25 Prozent Neigung nach Osten offen. Hier stehen über 45 Jahre alte Rebstöcke, jeder einzelne ein Unikat. Zusammen ergeben sie ein großes Ganzes und einen tiefgründigen, verspielten Silvaner, der lange auf der Zunge nachklingt.

Brüder Dr. Becker
Silvaner
VDP.GUTSWEIN

VDP: Warum sind Sie Winzer geworden?

Müller/Pfeffer-Müller: Wegen des Lebens auf den elterlichen Betrieben, der landwirtschaftlichen, körperlichen Arbeit – „Bauer sein“ ist einfach etwas Erfüllendes. Und: Weinbauern sind gleichzeitig auch Weltenbummler! Wir sind so fest verbunden mit der Region, dem Ort, unseren Weinbergen – und doch auch so oft „draußen“ in den Städten, in Europa, erleben Kultur(en) und so viele Menschen.


VDP: Haben sie Vorbilder?

Müller/Pfeffer-Müller: Die Eltern, die Lehrherren, die Lehrfrauen, die Kollegen ... das ganze Leben ist inspirierend. Auch die Anerkennung, die man dabei erfährt.

VDP: Was sind Ihre nächsten Ziele?

Müller/Pfeffer-Müller: Auf einem der Fortbildungsseminare zum biologisch-dynamischen Weinbau begeisterte uns ein Vortrag zum „souveränen Landwirt“. Also ist unser Ziel, den souveränen Winzer in uns weiterzuentwickeln.

VDP: Wie vereinen Sie Tradition und Innovation?

Müller/Pfeffer-Müller: Mit Neugierde, weinbaulichem Können, offenen Augen und Ohren und natürlich Weintrinken. Unsere rheinhessischen Rebsorten begleiten das Weingut seit Anbeginn.