Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK
DODO FREIHERR ZU KNYPHAUSEN und DÉSIRÉE ESER FREIFRAU ZU KNYPHAUSEN

VDP.WEINGUT AUGUST ESER

„EIN WEINGUT IST WIE EIN WEINBERG, ES LEBT UND ENTWICKELT SICH KONTINUIERLICH WEITER.“

DODO FREIHERR ZU KNYPHAUSEN ÜBER SEINE WEINE UND SEIN WEINGUT IN OESTRICH-WINKEL

August Eser

Friedensplatz 19
65375 Oestrich-Winkel

Tel+49 (0)6723/5032
Fax+49 (0)6723/87406
Mailmail@eser-wein.de
Mo-Fr 9.00-12.00, 13.00-17.00; Sa 9.00-12.00

VDP: Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?

Désirée Eser Freifrau zu Knyphausen: Wir betreiben nun schon in 10ten Generationen Weinbau mit Herz und Hand. Seit 2007 ist Désirée in dieser langen Familientradition die erste Frau, die die Geschicke des 11 ha großen Betriebes leitet. Zusammen sind wir seit 2014 ein dynamisches Ehepaar, das mit Leidenschaft und Begeisterung Riesling und Spätburgunderreben auf den verschiedenen Rheingauer Terroirs kultiviert. In acht
Weinorten bewirtschaften wir über 20 Einzellagen, deren individuelle Feinheiten wir in einzigartigen Weinen herauskitzeln. Die Weine werden in unserem denkmalgeschützen Weingut ausgebaut und im großzügigen Keller mit dem sehenswerten 350 Jahre alten Tonnengewölbe in klassischen Eichenholzfässern und in Edelstahltanks zur Reife gebracht.

VDP: Was ist Ihre Weingutsphilosophie?

Dodo Freiherr zu Knyphausen: „Wir sind der Schlüssel zum Rheingauer Riesling“ … das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken.


VDP: Welchen Weinstil streben Sie an? Haben Sie eine Lieblingsrebsorte?

Désirée Eser Freifrau zu Knyphausen: Riesling ist unsere Lieblingsrebsorte – klassisch, rheingautypisch, elegant, fein, authentisch, langlebig und begeisternd.


VDP: Welchen Ihrer Weine würden Sie jemandem empfehlen, der Ihr Weingut noch nicht kennt – sozusagen als Einstieg?

Dodo Freiherr zu Knyphausen: „Vom Löss“ Oestrich Riesling trocken, VDP.ORTSWEIN. Ein Riesling aus unserem Heimatort, so wie man ihn liebt – fruchtig, spielerisch, mit Substanz, Tiefgang und einem unwiderstehlichem Trinkvergnügen.

OESTRICH RIESLING TROCKEN
„VOM LÖSS“
VDP.ORTSWEIN

VDP: Auf welchen Wein sind Sie ganz besonders stolz?

Désirée Eser Freifrau zu Knyphausen: Auf alle! – aber zu vielen Gelegenheiten begeistern uns die Rieslinge insbesondere aus der VDP.GROSSEN LAGE® NUSSBRUNNEN, WISSELBRUNNEN DOOSBERG und LENCHEN sowie aus der VDP.ERSTEN LAGE® ROTHENBERG, ENGELMANNSBERG und BISCHOFSBERG.

„DAS LEBEN IST ZU KURZ UM SCHLECHTEN WEIN ZU TRINKEN.“

VDP: Warum sind Sie Winzer geworden?

Dodo Freiherr zu Knyphausen: Weil es ein kreativer, genussvoller und abwechslungsreicher Traumjob ist. Natürlich auch sehr fordernd, aber vor allem vielschichtig und zu 100 Prozent begeisternd. Nach dem Abitur und während des Studiums in Geisenheim sind wir in die Welt hinausgegangen und haben uns überall umgeschaut, vor allem, was den Wein angeht. Das eigene Weingut weiter zu entwickeln und die Familientradition fortzuführen ist eine große und herausfordernde Aufgabe, motivierend und spannend zugleich. Désirée ist die 10. Weinbaugeneration der Eser-Familie, Dodo die achte Wein-Generation der Baron Knyphausen-Familie. Somit fließt der edle Rebensaft, speziell der Riesling in unseren Adern. Mit drei Jahren verkündete Désirée im Kindergarten bereits: „Ich will machen, was mein Papa und Opa machen“. Manchmal ist die eigene Überzeugung und die Entschlossenheit eben recht geradlinig.

VDP: Haben Sie Vorbilder, Mentoren?

Dodo Freiherr zu Knyphausen: Da gibt es viele, denn in jeder Lebensphase und zu jeder Lebenssituation begegnen uns beeindruckende Menschen und Geschichten, die uns mitreißen, fesseln und beeinflussen.


VDP: Was sind Ihre nächsten Ziele?

Désirée Eser Freifrau zu Knyphausen: Ein Weingut ist wie ein Weinberg, es lebt und entwickelt sich kontinuierlich weiter. Insbesondere treiben wir das Weingut auch mit Blick auf unsere 11. Weingeneration fortwährend voran. Dabei ist es unser erklärtes Ziel, langlebige Weine zu produzieren, die Individualität, Charakter und Authentizität der jeweiligen Einzellage in sich vereinen. Besondere Freude macht uns die steigende Nachfrage unserer Weine in den unterschiedlichsten Exportmärkten weltweit.


VDP: Halten Sie an Traditionen fest, wenn ja an welchen?

Dodo Freiherr zu Knyphausen: Wir lassen unseren Weinen Zeit und sind in Vielem „Beobachter“ der Entwicklung. Wir mögen keine „gestylten Weine“ oder „Massentaugliche Einheitsweine“, denn der Genuss braucht Vielschichtigkeit.


VDP: Warum sollte man ihr Weingut noch besuchen?

Désirée Eser Freifrau zu Knyphausen: Wir sind ein Rheingauer Familienweingut, sehenswert sind insbesondere unser Tonnengewölbe mit den Eichen-Holzfässern, unser romantischer Innenhof und natürlich unsere breitgefächerte Einzellagen-Kollektion. Der Rheingau ist immer eine Reise wert und wir liegen mitten im Herzen des Rheingaus – in Oestrich!