Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK
JOHANNES LEITZ

VDP.WEINGUT
LEITZ

„WIR SETZEN AUF DAS HANDS-OFF-PRINZIP!“

JOHANNES LEITZ ÜBER SEINE WEINE UND SEIN WEINGUT IN RÜDESHEIM

Leitz

Rüdesheimer Straße 8A
65366 Geisenheim

Tel+49 (0)6722/9999100
Fax+49 (0)6722/9999199
Mailjohannes.leitz@leitz-wein.de
Mo-Fr 8.00-12.00, 13.00-17.00 sowie nach Vereinbarung
Inhaber

Johannes Leitz

Betriebsleiter: Markus Roll
Kellermeister

Manuel Zuffer

Im VDP seit

1996

Rebfläche in Hektar

115,00 Hektar

Flaschenproduktion

750000

99% Riesling, 1% Spätburgunder

VDP: Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?

Johannes Leitz: Das Besondere an unserem Weingut sind die Weine aus den VDP.GROSSEN LAGEN® im Rüdesheimer Berg und die Monopollage ROSENGARTEN, Rüdesheim. Dieser Weinberg liegt ummauert im Herzen von Rüdesheim und umringt die historische Brömserburg.

VDP: Was ist Ihre Weingutsphilosophie?

Johannes Leitz: Das Hands-Off-Prinzip! Das heißt, die Weine so wenig wie möglich zu bewegen und sie vor Sauerstoff-Einfluss zu schützen – um sie ihren eigenen Charakter entwickeln zu lassen.

VDP: Welchen Weinstil streben Sie an? Haben Sie eine Lieblingsrebsorte?

Johannes Leitz: Meine Rebsorte ist ganz klar der Riesling, den wir auf das jeweilige Terroir bezogen ausbauen, um ihm seine Eigenarten zu belassen.

VDP: Welchen Ihrer Weine würden Sie jemandem empfehlen, der Ihr Weingut noch nicht kennt – sozusagen als Einstieg?

Johannes Leitz: Die flüssige Visitenkarte unseres Weingutes ist der "Eins Zwei Dry", ein trockener Rheingau-Riesling. Saftig, animierend, mit gutem Trinkfluss und harmonischer Säure.

„ALS WINZER ARBEITE ICH MIT DEM WERDENDEN WEIN ZUSAMMEN, SOZUSAGEN UNTERSTÜTZEND, ALS MENTOR.“

VDP: Auf welchen Wein sind Sie ganz besonders stolz?

Johannes Leitz: Auf den BERG KAISERSTEINFELS Riesling GG VDP.GROSSE LAGE®, einen Wein mit unglaublicher Mineralität und Tiefgang, gepaart mit tollen Duftnoten.

VDP: Warum sind Sie Winzer geworden?

Johannes Leitz: Nach dem frühen Tod meines Vaters erhielt meine Mutter mit ihrem Blumenladen für mich das Familienweingut am Leben. Mit 21 Jahren startete ich damals quasi bei Null und kam dann mit dem mir fremden Begriff Terroir in Kontakt. Diese Philosophie weckte mein Interesse und war für mich der Ansporn, Weine so zu produzieren, wie ich es heute mache.


VDP: Haben Sie Vorbilder?

Johannes Leitz: Das Vorbild meiner Jugend war Bernhard Breuer mit seinen Visionen für den deutschen Weinbau.

VDP: Was sind Ihre nächsten Ziele?

Johannes Leitz: Den Riesling fest auf den Speisekarten dieser Welt zu etablieren.

BERG ROTTLAND
Riesling GG
VDP.GROSSE LAGE®

VDP: Wie vereinen Sie Tradition und Innovation?

Johannes Leitz: Tradition heißt für mich, den Wein so unverfälscht und authentisch wie möglich auf die Flasche zu füllen und ihm seine Reifezeit zu belassen. Die Innovationen betreffen bei uns im Weingut mehr die Vermarktungsarten und Social Media.

VDP: Warum sollte man Ihr Weingut noch besuchen?

Johannes Leitz: In der Nähe unseres Weingutes sind die Steillagen des Rüdesheimer Berges. Mein Lieblingsort ist dort der Weinberg Kaisersteinfels, in dem wir alte Terrassenlagen wieder rekultivieren durften. Von dort hat man ein unvergleichliches Panorama mit Blick auf den Rheinlauf und die drei Weinbauregionen Rheinhessen, Nahe und Rheingau.

VDP: Mit was würden Sie Weinmachen vergleichen?

Johannes Leitz: Ich persönlich mag das Wort Weinmachen nicht, da es für mich bedeutet, dem werdenden Wein meinen Willen aufzuzwingen. Das ist nicht meine Philosophie. Als Winzer arbeite ich mit dem werdenden Wein zusammen, sozusagen unterstützend, als Mentor.