Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK
JOCHEN BEURER

VDP.WEINGUT
BEURER

„UNSER MUSEUMSWEINBERG IST MIT ÜBER 30 VERSCHIEDENEN MITTELALTERLICHEN REBSORTEN BEPFLANZT.“

JOCHEN BEURER ÜBER SEINE WEINE UND SEIN WEINGUT IN STETTEN IM REMSTAL

Beurer

Lange Straße 67
71394 Kernen-Stetten

Tel+49(0)7151/42190
Fax+49 (0)7151/41878
Mailinfo@weingut-beurer.de
Fr 14.00-19.00 Sa 9.00-14.00 sowie nach telefonischer Vereinbarung
Inhaber

Marion und Jochen Beurer

Kellermeister

Jochen Beurer

Im VDP seit

2013

Rebfläche in Hektar

10,00 Hektar

Flaschenproduktion

80 000

65 % Riesling, 5% Sauvignon Blanc, 10 % diverse Weißweinsorten, 10% Spätburgunder, 5% Zweigelt, 5% diverse Rotweinsorten

VDP: Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?

Jochen Beurer: Wir haben zum Beispiel einen eigenen Museumsweinberg an der Stettener YBurg, der mit über 30 verschiedenen mittelalterlichen Rebsorten bepflanzt ist. Dieses Jahr kam außerdem ein Ableger der ältesten Rebe der Welt aus Maribor in Slowenien hinzu. Im Mai wird diese Rebe in unseren Museumsweinberg eingesetzt, um dann in Zukunft in unserem Gemischten Satz „Rettet die Reben“ ausgebaut zu werden.


VDP: Was ist Ihre Weingutsphilosophie ?

Jochen Beurer: Weine entstehen zu lassen, die sich nicht nur durch die Kräfte der Natur entwickeln, sondern auch unser eigenes Naturverständnis.

VDP: Welchen Weinstil streben Sie an?

Jochen Beurer: Trockene Rieslinge.


VDP: Welchen Ihrer Weine würden Sie jemandem empfehlen, der Ihr Weingut noch nicht kennt – sozusagen als Einstieg?

Jochen Beurer: Unseren VDP.ORTSWEIN Stetten Riesling Schilfsandstein, welchen wir seit 2004 im Programm haben.


VDP: Auf welchen Wein sind Sie ganz besonders stolz?

Jochen Beurer: Auf den 2001 PULVERMÄCHER, Riesling Spätlese trocken, VDP.GROSSE LAGE® – ein Vorläufer des VDP.GROSSEN GEWÄCHS® und einer unserer ersten Rieslinge. Er wurde im Buch „Die größten Rieslinge der Welt“ von Norbert Lewandowski beschrieben (Heyne Verlag, 2002).

VDP: Warum sind Sie Winzer geworden?

Jochen Beurer: Weil meine beiden älteren Schwestern schon was Besseres vorhatten :-). Mein Vater war jedes Wochenende mit mir auf irgendwelchen BMX-Strecken der Welt unterwegs – da war es eigentlich klar, dass ich die Tage unter der Woche mit ihm im Weinberg verbringe.


VDP: Haben Sie Vorbilder, Mentoren?

Jochen Beurer: Elisabetta Foradori.

„UNSER 2001 STETTENER PULVERMÄCHER RIESLING SPÄTLESE TROCKEN WURDE IM BUCH „DIE GRÖSSTEN RIESLINGE DER WELT“ BESCHRIEBEN – UND WIRD IMMER BESSER!“

VDP: Was sind Ihre nächsten Ziele?

Jochen Beurer: Gerne arbeiten und das Leben mit meiner Familie genießen.


VDP: Wie vereinen Sie Tradition und Innovation?

Jochen Beurer: Wir haben uns erst 1997 selbständig gemacht, dadurch bin nicht an allzu viele Traditionen gebunden. Aber wir halten am traditionellen Weinausbau fest.


VDP: Warum sollte man Ihr Weingut noch besuchen?

Jochen Beurer: Wegen der Pflanzen- und Insektenvielfalt in jedem einzelnen unserer Weinberge. Noch ein Tipp: Die neue Holzkugelbahn hier in den Stettener Weinbergen macht Kindern und Erwachsenen Spaß.