Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK
ANDREAS und BERND SPREITZER (rechts)

VDP.WEINGUT
JOSEF SPREITZER

„DAS LEICHTE IST IMMER DAS SCHWERSTE!“

BERND UND ANDREAS SPREITZER ÜBER IHRE WEINE UND IHR WEINGUT IN OESTRICH-WINKEL

Josef Spreitzer

Rheingaustraße 86
65375 Oestrich

Tel+49 (0)6723/2625
Fax+49 (0)6723/4644
Mailinfo@weingut-spreitzer.de
Mo-Fr 9.00-12.00, 13.30-18.30; Sa 10.00-16.00

VDP: Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?

Bernd Spreitzer: Wir sind sehr stolz auf unsere alte Monopollage, die VDP.GROSSELAGE® ROSENGARTEN, und unsere sanierte und denkmalgeschützte Jugendstilvilla. In unserem Gewölbekeller von 1743 bauen wir unseren Wein in teilweise 60 Jahre alten Holzfässern aus.

VDP: Was ist Ihre Weingutsphilosophie?

Bernd Spreitzer: Das Leichte ist immer das Schwerste. Je einfacher ein Gericht zu sein scheint, desto komplexer ist die perfekte Zubereitung. Japanisches Sushi, neapolitanische Pizza, texanisches BBQ. Bücher über diese – scheinbar – simplen Klassiker können Bibliotheken füllen: Weil es eben sehr viel Know-how und Erfahrung bedarf, diese Gerichte zu perfektionieren. So ähnlich verhält es sich auch mit Wein ...

VDP: Welchen Weinstil streben Sie an? Haben Sie eine Lieblingsrebsorte?

Andreas Spreitzer: In unseren Weinen streben wir immer eine gewisse Leichtigkeit, Eleganz und Frische an. Ganz klar – unser Liebling ist der Riesling. 95 Prozent macht er bei uns aus!

VDP: Welchen Ihrer Weine würden Sie jemandem empfehlen, der Ihr Weingut noch nicht kennt – sozusagen als Einstieg?

Bernd Spreitzer: Ein guter Einstiegswein ist unser Oestrich Riesling "Muschelkalk" VDP.ORTSWEIN. Er ist deshalb bestens geeignet, weil er sich am Gaumen mit einem weichen und runden Körper widerspiegelt und eine schöne Saftigkeit mitbringt.

„IN UNSEREM GEWÖLBEKELLER VON 1743 BAUEN WIR UNSEREN WEIN IN TEILWEISE 60 JAHRE ALTEN HOLZFÄSSERN AUS.“

VDP: Auf welchen Wein sind Sie ganz besonders stolz?

Andreas Spreitzer: Auf unseren ROSENGARTEN Riesling VDP.GROSSES GEWÄCHS® – ihn könnte man als unser Flaggschiff bezeichnen.

VDP: Warum sind Sie Winzer geworden?

Andreas Spreitzer: Das Leben eines Winzers ist sehr abwechslungsreich. Außerdem ist man ständig umgeben von Kultur, Historie und Lebensfreude.

VDP: Haben Sie Vorbilder?

Andreas Spreitzer: Definitiv unseren Vater!

VDP: Was sind Ihre nächsten Ziele?

Andreas Spreitzer: Wir möchten unser Qualitätsniveau weiter auf einem sehr hohen Level halten.

VDP: Wie vereinen Sie Tradition und Innovation?

Bernd Spreitzer: Ja, Traditionen sind für uns sehr wichtig und allgegenwärtig. Dabei spielt auch der Holzfassausbau in bis zu 60 Jahre alten Fässern eine große Rolle.

VDP: Warum sollte man Ihr Weingut noch besuchen?

Bernd und Andreas Spreitzer: Der ganze Rheingau ist mit seinen vielen Burgen, Schlössern und Klostern eine Reise wert! Das Kloster Eberbach ist zum Beispiel ein Must-See, denn die Zisterzienser waren vor 1000 Jahren die ersten, die begonnen haben, Wein mit System herzustellen. Wunderschön ist es auch, in Rüdesheim mit der Seilbahn über den Reben hoch zum Niederwalddenkmal zu fahren und von dort aus die traumhafte Aussicht über den Rheingau zu genießen.