Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK
PETER JAKOB KÜHN und Sohn PETER BERNHARD KÜHN © VDP.Weingut Peter Jakob Kühn by Andreas Durst

VDP.WEINGUT
PETER JAKOB KÜHN

„WIR ARBEITEN SEIT 2004 ALS ZERTIFIZIERTES DEMETER-MITGLIED NACH DEN GRUNDSÄTZEN DER BIODYNAMIE.“

PETER BERNHARD KÜHN ÜBER SEINE WEINE UND SEIN WEINGUT IN OESTRICH-WINKEL

Peter Jakob Kühn

Mühlstraße 70
65375 Oestrich

Tel+49 (0)6723/2299
Fax+49 (0)6723/87788
Mailinfo@weingutpjkuehn.de
Mo-Fr 9.00-17.00; Sa 11.00-17.00
Inhaber

Peter Bernhard Kühn

Kellermeister

Peter Bernhard Kühn

Im VDP seit

2002

Rebfläche in Hektar

24,00 Hektar

Flaschenproduktion

120 000

95% Riesling, 5% Spätburgunder

VDP: Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?

Peter Bernhard Kühn: Ach, bei uns gibt es gar nichts Besonderes oder Seltenes zu sehen. Wir sind „nur“ ein Familienweingut mit tollen Mitarbeitern. Wir alle geben alles, damit wir am Ende des Jahres eine tolle Weinlese haben und Weine machen können, die eine schöne und authentische Geschichte von ihrer Herkunft erzählen.

VDP: Was ist Ihre Weingutsphilosophie?

Peter Bernhard Kühn: Seit rund 230 Jahren ist unser Gut im Familienbesitz. Die Wertschätzung dieser Tradition ist Ansporn und Orientierung für unser Tun. Mit Respekt vor dem Wissen und der Erfahrung unserer Vorfahren arbeiten wir seit 2004 als zertifiziertes Demeter-Mitglied nach den Grundsätzen der Biodynamie.

VDP: Welchen Weinstil streben Sie an?

Peter Bernhard Kühn: Wir lieben Weine, die Emotionen übermitteln. Herkunft ist wichtig, na klar. Eleganz und Intensität in stimmiger Balance auch. Aber ein wirklich großer Wein bringt noch mehr mit – eine zusätzliche, berührende Komponente, die nur schwer in Worte zu fassen ist.

VDP: Welchen Ihrer Weine würden Sie jemandem empfehlen, der Ihr Weingut noch nicht kennt – sozusagen als Einstieg?

Peter Bernhard Kühn: Ein guter Einstieg ist sicherlich unser VDP.GUTSWEIN. Der Jacobus steht als Gutsriesling mit voller Authentizität für all unsere Leitmotive. Alle Trauben stammen aus unseren Weinbergen, sind per Hand gelesen und werden über mehrere Stunden schonend gepresst. Um die ursprüngliche Kraft, den Pulsschlag der Traube, in unseren Weinen zu erhalten, verzichten wir auf den Einsatz von Schönungsmitteln oder Hefezusätzen. Die Energie und Strahlkraft unserer Weine kommt ausschließlich aus unseren Weinbergen und ist Botschafter des Jahrgangs, der Lage und natürlich auch von uns.

„WIR LIEBEN WEINE, DIE EMOTIONEN ÜBERMITTELN.“

VDP: Auf welchen Wein sind Sie ganz besonders stolz?

Peter Bernhard Kühn: Es gibt manche Weine, die besonders viel Begeisterung unter den Weintrinkern hervorrufen, wie zuletzt unser 2013 Riesling „R“, oder die beiden Weine 2015 Landgeflecht und 2015 Schlehdorn. Aber ich muss sagen, dass mit jedem neuen Jahrgang neue Weine mit einzigartigen Charakterzügen heranwachsen, die mich wieder mit vollem Stolz erfüllen. Das fängt schon mit dem VDP.GUTSWEIN an und geht mit den VDP.ORTSWEINEN weiter. Wenn ich im Keller die Fässer probiere, bin ich eigentlich auf jedes einzelne besonders stolz, so pathetisch das klingen mag.

VDP: Warum sind Sie Winzer geworden?

Peter Bernhard Kühn: Man hat die Möglichkeit, mit großer Bodenständigkeit etwas zu erschaffen, das Menschen auf der ganzen Welt berühren kann.

VDP: Haben Sie Vorbilder oder Mentoren?

Peter Bernhard Kühn: Meine Mentoren sind die Menschen, die mir nahestehen.

VDP: Was sind Ihre nächsten Ziele?

Peter Bernhard Kühn: Die Nähe zum Weinberg und zu den Weinen im Keller spielt für uns eine entscheidende Rolle. Deshalb wollen wir nicht in die Wachstumsspirale der Wirtschaft einsteigen, sondern so klein bleiben, wie wir sind.

VDP: Wie vereinen Sie Tradition und Innovation?

Peter Bernhard Kühn: Vieles, was früher intuitiv gemacht wurde und gut war, kann man heute durch Forschung belegen und bestätigen. Wir versuchen beides zu nutzen. Das gelebte, intuitive Wissen von früher und das Schulwissen von heute.