Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK

VDP.WEINGUT
DER HOCHSCHULE GEISENHEIM UNIVERSITY

„DIE EINE ODER ANDERE UNSERER REBSORTEN FINDET MAN AUCH IN DEUTSCHLAND NUR SEHR SELTEN.“

LUDWIG PASCH, TECHNISCHER LEITER DER KELLEREI ÜBER DIE WEINE UND DAS WEINGUT DER HOCHSCHULE GEISENHEIM

Hochschule Geisenheim University

Kirchspiel
65366 Geisenheim

Tel+49 (0)6722/502173
Fax+49 (0)6722/502180
Mailweinverkauf@hs-gm.de
Mo-Mi 13.00-17.00; Do 13.00-18.30; Fr 10.00-13.00
Inhaber

Hochschule Geisenheim University

Kellermeister

Johann Seckler & Arne Latter

Im VDP seit

1995

Rebfläche in Hektar

15,00 Hektar

Flaschenproduktion

100 000-120 000

Riesling, Spätburgunder, Weißer- und Grauburgunder, Gewürztraminer, Sauvignon Blanc, Merlot, Cabernet Franc

VDP: Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?

Ludwig Pasch: Im Weingut der Hochschule Geisenheim laufen die Fäden aus Forschung, Lehre und Produktion zusammen. Mitarbeiter aus unterschiedlichen Fachbereichen wie Rebzüchtung, Weinbau oder Önologie und unsere Studierenden bringen Wissen, Ideen, Innovation und Leidenschaft in die Weinbereitung mit ein. Für die Region Rheingau haben wir ein sehr breites Rebsortenspektrum, welches einmalig in dieser Art ist. Die eine oder andere Rebsorte findet man auch in Deutschland nur sehr selten.

VDP: Was ist Ihre Weingutsphilosophie?

Ludwig Pasch: Neben der Herstellung regionaltypischer Weine auch neue Wege zu gehen. Bestehende fachliche Praktiken unter die Lupe zu nehmen und gegebenenfalls durch schonendere und weniger invasive Praktiken zu ersetzen. Ressourcen und umweltschonendes Arbeiten sind hier zentrale Punkte.

VDP: Welchen Weinstil streben Sie an?

Ludwig Pasch: Unser Sortiment an Rebsorten und Ausbaustilen ist einfach zu breit gefächert, um einen Weinstil hervorzuheben.

VDP: Welchen Ihrer Weine würden Sie jemandem empfehlen, der Ihr Weingut noch nicht kennt – sozusagen als Einstieg?

Ludwig Pasch: Die Weine der Linie „Villa Monrepos“ bieten einen guten Einstieg in unser breites Sortiment.

„BEI UNS KÖNNEN SIE NICHT NUR DIE WEINE VOR ORT PROBIEREN – BEI EINEM WEINGUTSRUNDGANG ERFAHREN SIE AUCH AKTUELLE FRAGESTELLUNGEN DER FORSCHUNG.“

VDP: Auf welchen Wein sind Sie ganz besonders stolz?

Ludwig Pasch: Auf unsere Weine, die aus Arbeiten studentischer Projekte hervorgehen. Jedes Jahr bekommen unsere Studierenden in praxisbezogenen Projekten die Möglichkeit, vom Rebschnitt bis zur Abfüllung eigenverantwortlich die jeweiligen Arbeiten auszuüben. Die Vielfältigkeit unserer Studierenden hinsichtlich Herkunft, Ausbildung und kulturellem Hintergrund findet immer wieder in besonderen Weinen ihren Ausdruck.

VDP: Wie vereinen Sie Tradition und Innovation?

Ludwig Pasch: Erkenntnisse aus der Forschung führen oft zu weiteren Fragestellungen. Bewährte Techniken behalten wir bei und ersetzen gleichzeitig unbefriedigende durch innovativere Verfahren.

VDP: Halten Sie an Traditionen fest, wenn ja an welchen?

Ludwig Pasch: Es gibt viele Bereiche in der Weinbereitung, in denen sich in den letzten Jahrzehnten recht wenig verändert hat, da sich die traditionellen Praktiken bewährt haben. Ein Beispiel ist der traditionelle Ausbau von Weinen in kleinen und großen Holzfässern.

VDP: Warum sollte man Ihr Weingut noch besuchen?

Ludwig Pasch: Bei uns haben Sie nicht nur die Möglichkeit, die Weine vor Ort zu probieren, bei einem Weingutsrundgang erfahren Sie auch aktuelle Fragestellungen der Forschung. Und ein Besuch der liebenswürdigen Hochschulstadt Geisenheim lohnt sich allemal!

Villa Monrepos
Riesling, trocken