Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK

VDP.WEINGUT
RINGS

„UNSERE WEINE SOLLEN CHARAKTER ZEIGEN.“

ANDREAS RINGS ÜBER SEINE WEINE UND SEIN WEINGUT IN FREINSHEIM

Rings

Dürkheimer Hohl 21
67251 Freinsheim

Tel+49(0)6353/2231
Fax+49(0)6353/915164
Mailinfo@weingut-rings.de
Verkaufszeiten
Mo-Sa 10.00-12.00 Uhr und 13.00-17.00 Uhr, Außerhalb der Öffnungszeiten nach telefonischer Vereinbarung
Inhaber

Steffen und Andreas Rings

Kellermeister

Steffen und Andreas Rings

Im VDP seit

2015

Rebfläche in Hektar

34,00 Hektar

Flaschenproduktion

190 000

Rebsorte

25% Riesling, 25% Spätburgunder, 10% Weißburgunder, 10% Cabernet Sauvignon

VDP: Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?

Andreas Rings: Wir haben 2018 unser Weingut komplett neu in der Weinlage Schwarzes Kreuz errichtet. Aber nicht nur die Lage ist besonders, sondern auch die Tatsache, dass das Gebäude zu 70 Prozent im Boden versteckt ist. Und alle Betriebsabläufe konnten optimiert und verbessert werden. Bemerkenswert ist sicher auch, dass wir eine alte, vergessene Lage in Leistadt mit dem Namen Felsenberg pflegen. Sie ist zu 100 Prozent mit Spätburgunder bepflanzt – und nur in unserem Besitz.

VDP: Was ist Ihre Weingutsphilosophie?

Andreas Rings: Der Name Rings steht für handwerklich erzeugte Spitzenweine aus renommierten Lagen der Mittelhaardt. Die sehr naturgeprägt ihren und unseren Charakter zeigen.


VDP: Welchen Weinstil streben Sie an?

Andreas Rings: Trockene, spontan vergorene Weine mit Lagerpotenzial, die in ihrer Jugend auch Ecken und Kanten haben dürfen.


VDP: Was ist Ihre Lieblingsrebsorte?

Andreas Rings: Wir haben keine Lieblingsrebsorte, wir haben mehrere …

VDP: Welchen Ihrer Weine würden Sie jemandem empfehlen, der Ihr Weingut noch nicht kennt – sozusagen als Einstieg?

Andreas Rings: Den Spätburgunder VDP.GUTSWEIN. Da ahnt bzw. schmeckt man schon, was auch unsere ganz großen Weine ausmacht.


VDP: Auf welchen Wein sind Sie ganz besonders stolz?

Andreas Rings: Schwierige Frage! Die kann ich wahrscheinlich erst im Rentenalter beantworten, wenn die bisher besten Weine ins Alter gekommen sind und ich sie abschließend bewerten kann. Ist aber noch ein Weilchen hin ...

VDP: Warum sind Sie Winzer geworden?

Andreas Rings: Weil das schon immer mein Traumberuf war!


VDP: Haben Sie Vorbilder?

Andreas Rings: Oh, da gibt es viele. Aber ganz vorne dabei ist Bernhard Huber.


VDP: Was sind Ihre nächsten Ziele?

Andreas Rings: Ich versuche, ruhiger und gelassener zu werden.

„MAN MERKT UNS DIE GROßE UND EHRLICHE BEGEISTERUNG FÜR WEIN SOFORT AN.“

RINGS
Spätburgunder
VDP.GUTSWEIN

VDP: Wie vereinen Sie Tradition und Innovation?

Andreas Rings: Wir machen nur das, was für uns sinnvoll erscheint – in Bezug auf Traditionen genauso wie auf Innovationen.


VDP: Warum sollte man Ihr Weingut noch besuchen?

Andreas Rings: Na, wir sind sehr gastfreundlich und auch recht trinkfest. Ich denke, man merkt uns die große und ehrliche Begeisterung für Wein sofort an. Empfehlen kann ich auch einen Spaziergang an meinen Lieblingsort: den Weinberg Felsenberg im Naturschutzgebiet Berntal.


VDP: Was ist Ihr Lieblingsessen – und welchen Ihrer Weine trinken Sie dazu?

Andreas Rings: Saumagen – und gerne auch ein Saumagen-Wein dazu!

Fotos: © VDP.Weingut Rings by Timo Volz, Melanie Hubach