Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK
BIRGIT (links oben) und HANSJÖRG REBHOLZ mit HANS, VALENTIN und HELENE

VDP.WEINGUT
ÖKONOMIERAT REBHOLZ

„MEINES ERACHTENS STECKT DAS GRÖSSTE POTENZIAL IM WEINBERG!“

HANSJÖRG REBHOLZ ÜBER SEINEN WEIN UND SEIN WEINGUT IN SIEBELDINGEN

Ökonomierat Rebholz

Weinstraße 54
76833 Siebeldingen

Tel+49 (0)6345/3439
Fax+49 (0)6345/7954
Mailwein@oekonomierat-rebholz.de
Mo-Fr 9.00-12.00, 14.00-17.00; Sa 9.00-15.00
Inhaber

Hansjörg Rebholz

Kellermeister

Hansjörg Rebholz, Victor Haller

Im VDP seit

1991

Rebfläche in Hektar

23,00 Hektar

Flaschenproduktion

120 000

40% Riesling, 21% Spätburgunder, 14% Pinot Blanc, 10% Chardonnay sowie Grauburgunder, Gewürztraminer, Muskateller, Silvaner, Sauvignon Blanc

VDP: Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?

Hansjörg Rebholz: Wir haben eine sehr lange Tradition und wirken schon mindestens 400 Jahre in Siebeldingen, das in einer der schönsten Landschaften in der Pfalz liegt. Unser Weingut befindet sich seit jeher direkt in der Ortsmitte, ist Abbild von mehreren Generationen und steht unter Denkmalschutz – natürlich wurde es immer wieder behutsam erweitert und modernisiert, bis hin zur Vinothek. Ein ganz besonderer Weinberg ist neben der VDP.GROSSEN LAGE® KASTANIENBUSCH auch die VDP.ERSTE LAGE® Albersweiler Latt. Unsere sehr steile Parzelle wurde 1947 vom Ökonomierat Rebholz mit Gewürztraminer bepflanzt und als Terrassen-Pergola-Erziehung angelegt. Das kannte man bis dato eher aus Südtirol.

Riesling, trocken
ÖKONOMIERAT REBHOLZ
VDP.GUTSWEIN

„DIE DEUTSCHEN WEINE WERDEN INTERNATIONAL IMMER GRÖSSERE BEDEUTUNG ERLANGEN, DA UNSER COOL CLIMATE UND TERROIR IHNEN UNVERGLEICHLICHE FEINHEIT, LEICHTIGKEIT, ABER AUCH GESCHMACKLICHE LÄNGE UND FILIGRANITÄT VERLEIHT.“

VDP: Was ist Ihre Weingutsphilosophie ?

Hansjörg Rebholz: Die Naturweinidee haben wir vom Großvater übernommen und fortgeführt. „Naturweingedanke“ heißt: So wenig wie möglich verändern, keine Entsäuerung, keine Anreicherung, keine Weinschönungen. Und: Herausarbeiten der Besonderheiten von Weinberg, Weinsorte und Jahrgang mit höchster Konsequenz und ohne jegliche Kompromisse.

VDP: Welchen Weinstil streben Sie an?

Hansjörg Rebholz: Aus unserer Weingutsphilosophie ergeben sich trockene, durchgegorene Weine mit viel Typizität, Eleganz und herausragendem Entwicklungspotential.

VDP: Welchen Ihrer Weine würden Sie jemandem empfehlen, der Ihr Weingut noch nicht kennt – sozusagen als Einstieg?

Hansjörg Rebholz: Den Riesling VDP.GUTSWEIN. Er zeigt schon unsere gesamte Philosophie und ist eine perfekte Visitenkarte fürs Weingut.

VDP: Auf welchen Wein sind Sie ganz besonders stolz?

Hansjörg Rebholz: Auf unseren KASTANIENBUSCH Riesling GG
VDP.GROSSE LAGE®. Jahr für Jahr ist er ein neues Unikat und inzwischen international bekannt, extrem erfolgreich und beliebt geworden. 2017 hat er die 100 Punkte im Gault&Millau geschafft!

VDP: Wer ist oder war Ihr Vorbild?

Hansjörg Rebholz: Meine Vorbilder waren mein Vater und mein Großvater. Bewundert habe ich an ihnen, dass beide ihren Weg schon damals unbeirrt gegangen sind. Mein Mentor war dann Hans-Günter Schwarz, damals Verwalter und Betriebsleiter beim VDP.Weingut Müller-Catoir. Ich ging bei ihm in die Lehre – und nach dem Tod meines Vaters ist er bis heute mein väterlicher Freund und Ratgeber.

VDP: Was sind Ihre nächsten Ziele?

Hansjörg Rebholz: Den Betrieb erfolgreich weiterzugeben an die beiden Söhne. Die Erfahrung kommt von mir, die Neugier mehr von der nächsten Generation. Meines Erachtens steckt das größte Potenzial im Weinberg – und ich bin glücklich darüber, dass bei allen neuen Ideen die Jungen mit mir in diesem Gedanken übereinstimmen. Darüber hinaus bin ich überzeugt: Die deutschen Weine werden international immer größere Bedeutung erlangen, da unser Cool Climate und Terroir ihnen unvergleichliche Feinheit, Leichtigkeit, aber auch geschmackliche Länge und Filigranität verleiht.