Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK
ALEXANDER STODDEN

VDP.WEINGUT
JEAN STODDEN

„Unsere ‚Alten Reben‘ sind ca. 100 Jahre alt, wurzelecht und damit eine echte Rarität in den Weinbergen der Ahr.“

ALEXANDER STODDEN ÜBER SEINE WEINE UND SEIN ROTWEINGUT IN RECH IM AHRTAL

Jean Stodden

Rotweinstraße 7-9
53506 Rech

Tel+49 (0)2643/3001
Mailinfo@stodden.de
Mo-Fr 9.00-12.00, 13.30-17.30 Sa 10.00-13.00 Mittwochnachmittag geschlossen
Inhaber

Alexander Stodden

Kellermeister

Alexander Stodden

Im VDP seit

2005

Rebfläche in Hektar

8,50 Hektar

Flaschenproduktion

50 000

92% Spätburgunder, 6% Frühburgunder, 2% Riesling

VDP: Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?

Alexander Stodden: Ich denke, es ist der Winzer, der ein Weingut zu etwas Besonderem macht. Bemerkenswert ist sicher auch unsere neue, modern und puristisch gestaltete Vinothek, in der Rot ein tragendes Element ist – die Farbe spiegelt sich bei uns nicht nur im Wein wider. Unser Weingut ist seit mehreren Generationen kontinuierlich gewachsen – auch an den Ansprüchen aller, die unsere Weine schätzen und lieben. Unsere „Alten Reben“ sind etwa 100 Jahre alt, wurzelecht und damit eine echte Rarität in den Weinbergen der Ahr!

VDP: Was ist Ihre Weingutsphilosophie?

Alexander Stodden: Im Einklang mit der Natur alles tun, um Wein zur Vollendung zu bringen.


VDP: Welchen Weinstil streben Sie an?

Alexander Stodden: Ich möchte den perfekten Spätburgunder von der Ahr machen.


VDP: Haben Sie eine Lieblingsrebsorte?

Alexander Stodden: Mein Herz schlägt definitiv für den Spätburgunder. Und daher wird auch nichts anderes mehr in unseren neuen Weinbergen angepflanzt.

VDP: Welchen Ihrer Weine würden Sie jemandem empfehlen, der Ihr Weingut noch nicht kennt – sozusagen als Einstieg?

Alexander Stodden: Der Spätburgunder JS ist ein guter Repräsentant unseres Hauses. Er ist die Basis im Barrique-Bereich und ein galanter Spätburgunder aus unseren Steillagen, der bereits in jungen Jahren sehr zugänglich ist.


VDP: Auf welchen Wein sind Sie ganz besonders stolz?

Alexander Stodden: Auf alle! Fragen Sie eine Mutter oder einen Vater nach ihrem liebsten Kind ...

„ICH DENKE, ES IST DER WINZER, DER EIN WEINGUT ZU ETWAS BESONDEREM MACHT.“

VDP: Warum sind Sie Winzer geworden?

Alexander Stodden: Ich bin als Winzer geboren. Für mich hat es nie etwas anderes gegeben. Und heute kann ich mir auch nichts anderes mehr vorstellen. Winzer sein, das ist meine ganze Leidenschaft.


VDP: Haben Sie Vorbilder?

Alexander Stodden: Sicherlich! Die großen Winzer aus dem Burgund.


VDP: Was sind Ihre nächsten Ziele?

Alexander Stodden: Jedes Jahr ein bisschen besser werden. Es gibt immer noch Luft nach oben.

Spätburgunder
VDP.GUTSWEIN

VDP: Wie vereinen Sie Tradition und Innovation?

Alexander Stodden: Tradition heißt für uns: immer gewissenhaft und sauber arbeiten. Innovation bedeutet, nie aus den Augen zu verlieren, dass es immer einen Fortschritt gibt und im richtigen Augenblick zu entscheiden, was davon für unser Weingut infrage kommt.