Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK

Grosse trockene Weine
des VDP.Rheinhessens brillieren

VDP.Versteigerung in der Römerhalle Bad Kreuznach 22. September

Grosse trockene Weine des VDP.Rheinhessens brillieren

Bad Kreuznach – Volles Haus in der Römerhalle Bad Kreuznach. So gut wie jeder Platz war bei der traditionellen Herbstauktion der VDP.Regionen Nahe, Ahr, Rheinhessen und Pfalz besetzt. Insgesamt sechs Betriebe des VDP.Rheinhessen versteigerten ihre Raritäten und Unikate. Auktionator Prinz Michael zu Salm-Salm konnte in charmant unterhaltsamer Weise erfreuliche Ergebnisse für den VDP.Rheinhessen verkünden. 

In früheren Jahren konnten vor allem bei den restsüßen Weinen gute Ergebnisse erzielt werden. Bei der diesjährigen Herbstauktion punkteten besonders die trockenen großen Weine aus Rheinhessen.
 
Die Versteigerungsweingüter Wittmann, Keller, Wagner-Stempel und Battenfeld Spanier erzielten mit Ihren trockenen Rieslingen in diesem Jahr erneut Bestpreise und konnten allesamt Ihre Steigpreise aus dem Vorjahr toppen. 
H.O. Spanier knackte mit dem Pfälzer VDP.ERSTE LAGE®-Wein Zellerweg Kreuzberg die 200 Euro Marke und erzielte 262,40 Euro je Flasche, Daniel Wagner erzielte mit seinem EMT erstmalig einen dreistelligen Flaschenpreis. Klaus Peter Kellers PETTENTHAL GG ging für 999,60 Euro je 0,75 Flasche an seinen neuen Besitzer und auch Philipp Wittmann konnte den Steigpreis seines La Borne, ein Filetstück seiner Toplage MORSTEIN, erneut erhöhen auf 337,37 Euro je 0,75 Flasche.

Ebenfalls aus der Lage MORSTEIN in Westhofen kam der teuerste Rotwein des Tages, 2016 MORSTEIN „Felix“ Spätburgunder GG, vom VDP.Weingut Keller aus Flörsheim–Dalsheim.

Die VDP.Weingüter K.F. Groebe und Schätzel versteigerten aus Ihren Besten Lagen KIRCHPIEL UND PETTENTHAL abermals Kabinettweine mit großem Erfolg. So erziele Kai Schätzel 237,41 Euro je 1,5l Flasche.

Neuling der VDP.Versteigerung war in diesem Jahr das Weingut Philipp Kuhn aus der Pfalz, die spannendste Runde legte die Einzelflasche 1,5l HERRMANNSHÖHLE TBA vom Weingut Dönnhoff hin. Gleich 2 Bieter gingen ohne Limit an die Partie. Die Flasche ging für einen Rekordpreis von 22.491 Euro an den Käufer.

Die Weingüter des VDP.Rheinhessen konnten einen Gesamtsteigpreis von 1.206.623,41 Euro erlösen und somit Ihr Ergebnis aus dem Vorjahr um 275.552,41 Euro verbessern.

Hintergrund: Die VDP.Prädikatsweingüter wurden 1910 als Verband Deutscher Naturweinversteigerer gegründet. Seit über 100 Jahren wird anlässlich der jährlichen Versteigerungen die Wertschätzung für den neuen Spitzenwein-Jahrgang in Deutschland im wahrsten Sinne des Wortes erprobt und fixiert. Die VDP.Versteigerungen - Ein Gradmesser für die Marktbedeutung deutscher Spitzenweine. 


Alle genannten Steigpreise sind inklusive Steuern und Gebühren.