Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK

VDP.WEINGUT
MARKGRAF VON BADEN

„UNSERE FAMILIE HAT SEIT 1112 DEN DEUTSCHEN UND BADISCHEN WEINBAU MASSGEBLICH GEPRÄGT.“

BERNHARD PRINZ VON BADEN ÜBER SEINE WEINE UND SEIN WEINGUT IN SALEM UND DURBACH/BADEN

Markgraf von Baden

Schloss Salem
88682 Salem

Tel+49(0)7553/81-284
Fax+49 (0)7553/81-569
Mailweingut@markgraf-von-baden.de
Inhaber

SKH Bernhard Prinz von Baden

Kellermeister

Martin Kölble und Frédéric Kirch

Im VDP seit

2012

Rebfläche in Hektar

124,00 Hektar

Flaschenproduktion

900 000

Rebsorte

54 %  Burgundersorten (Spätburgunder, Grauburgunder, Weißburgunder), 21 % Müller- Thurgau, 4 % Riesling 21 % andere regionale Rebsorten

VDP: Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?

Bernhard Prinz von Baden: Zuallererst sicherlich der Name unseres Weinguts, Markgraf von Baden. Unsere Familie ist nicht nur Namenspatron des Bundeslandes, in dem wir leben und arbeiten. Sie hat auch seit 1112 den deutschen beziehungsweise badischen Weinbau maßgeblich geprägt – durch Gesetze, Modernisierungen, Innovationen. Wirklich dankbar sind wir aber für die großartigen und zugleich speziellen Bedingungen des Naturraums, in dem wir Weinbau betreiben: Der Bodensee mit seinen eiszeitlichen Gletscherböden, seine Nähe zu den Alpen und das Rheintal bieten ganz einmalige Boden- und Klimabedingungen.

VDP: Was ist Ihre Weingutsphilosophie?

Bernhard Prinz von Baden: Wir kennen unsere Geschichte, unsere Weinbautradition genau. Diese uralte Tradition gibt uns die Sicherheit, gelassen und zuversichtlich nach vorne zu blicken und uns den immer neuen Herausforderungen zu stellen – also die Zukunft unseres Weinguts mutig zu gestalten.

VDP: Welchen Weinstil streben Sie an?

Bernhard Prinz von Baden: Wir legen unseren Fokus auf die Burgunderrebsorten, die in Baden, am Bodensee und Rhein eine einzigartige, klare und elegante Ausprägung erfahren. Es ist unsere Aufgabe, diese badische Ausprägung auf höchstem Niveau schmeckbar zu machen. Wenn Sie nach meiner Lieblingsrebsorte fragen: der Spätburgunder!

VDP: Welchen Ihrer Weine würden Sie jemandem empfehlen, der Ihr Weingut noch nicht kennt – sozusagen als Einstieg?

Bernhard Prinz von Baden: Ich würde unseren Bermatinger Spätburgunder VDP.ORTSWEIN vom Bodensee empfehlen. Der stammt nicht nur aus einer unserer ältesten Lagen, sondern ist aufgrund seiner spezifisch ,alpinen‘ Herkunft etwas wirklich Besonderes.

„AUF UNSERE SO GRANDIOS FRISCHEN UND KLAREN MÜLLER-THURGAU-WEINE VOM BODENSEE BIN ICH BESONDERS STOLZ.“

VDP: Auf welchen Wein sind Sie ganz besonders stolz?

Bernhard Prinz von Baden: Da möchte ich unsere so grandios frischen und klaren Müller-Thurgau-Weine vom Bodensee auf's Podest heben. Hier bei uns findet die Rebsorte ihre beste Ausprägung.

VDP: Warum sind Sie Winzer geworden?

Bernhard Prinz von Baden: Ich komme aus einer Familie, die gewissermaßen schon immer Wein an- und ausbaut. Es macht uns einfach große Freude, badische Weine bestmöglicher Qualität zu erzeugen. Und das bleibt auch unsere Aufgabe für die Zukunft.

CHORHERRNHALDE
Riesling GG
VDP.GROSSE LAGE®

VDP: Haben Sie Vorbilder?

Bernhard Prinz von Baden: Da möchte ich, gerade weil er etwas in Vergessenheit geraten ist, Markgraf Wilhelm nennen. Er hat im 19. Jahrhundert den Weinbau in Baden und besonders am Bodensee revolutioniert und auf ein modernes Fundament gestellt.

VDP: Was sind Ihre nächsten Ziele?

Bernhard Prinz von Baden: Immer dieselben: Im ständigen Ringen um Perfektion die bestmögliche Weinqualität zu erzeugen!

VDP: Halten Sie an Traditionen fest? Und wenn ja, an welchen?

Bernhard Prinz von Baden: Unsere Traditionen sind unsere Weinberge und unsere typischen Rebsorten. Und daran halten wir fest.

VDP: Warum sollte man Ihr Weingut noch besuchen?

Bernhard Prinz von Baden: Schauen Sie sich die wunderbaren Kulturlandschaften an, in der unsere beiden Güter liegen und wo wir Weinbau betreiben: Schloss Salem am Bodensee und Schloss Staufenberg im Rheintal. Zwei Tipps: Genießen Sie ein Glas Wein oberhalb der Basilika Birnau inmitten unserer Reben mit traumhaften Blick über Bodensee und Alpenkette. Oder setzen Sie sich im Rheintal, in der Ortenau, auf die Terrasse von Schloss Staufenberg und staunen Sie über das Schwarzwald- und Vogesenpanorama, das bis zum Straßburger Münster reicht.