Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK
MARTIN MÄNNER und YVONNE KESSLER

VDP.WEINGUT
BLANKENHORN

„ALS WAHLMARKGRÄFLER MÜSSEN WIR JEDEM NATÜRLICH DEN GUTEDEL EMPFEHLEN!“

MARTIN MÄNNER ÜBER SEINE WEINE UND SEIN WEINGUT BLANKENHORN IN SCHLIENGEN

Blankenhorn

Basler Straße 2
79418 Schliengen

Tel+49 (0)7635/82000
Fax+49 (0)7635/820020
Mailinfo@gutedel.de
1.Oktober bis 30. April Mo bis Fr von 9-12 und 14-17 Uhr Mi Nachmittag geschlossen 2. Mai bis 30. September Mo bis Fr von 9-12 und 14-18 Uhr Mi Nachmittag geschlossen Sa von 10-13 Uhr
Inhaber

Martin Männer

Kellermeister

Yvonne Kessler

Im VDP seit

1987

Rebfläche in Hektar

25,00 Hektar

Flaschenproduktion

130 000

28 % Spätburgunder, 21 % Gutedel, 10 % Weissburgunder, 10 % Grauburgunder sowie Cardonnay, Merlot und Cabernet Sauvignon

Geologie

Löss, Lehm und Letten, Kalk, Mergel

Anbaugebiet

Baden

Weinprobe
Weinproben bis 18 Personen im „Wohnzimmer“ bis 50 Personen im „Postkeller“ nach Vereinbarung

VDP: Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?

Martin Männer: Wir sind ein junges Weingut, aber mit langer Tradition! Nicht ganz alltäglich ist bestimmt auch, dass ein Jurist und eine Önologin ihre Passion und Leidenschaft zum Wein zum Traumberuf gemacht haben. Unser Weingut wurde 1847 gegründet und liegt in der Dorfmitte. Nach dem Umbau, der gerade im Gang ist, wird das neue Kellereigebäude unterirdisch direkt mit dem historischen Kreuzgewölbekeller aus dem 17. Jahrhundert verbunden sein.

VDP: Was ist Ihre Weingutsphilosophie?

Martin Männer: Wir möchten den Weinen die Zeit geben, die sie brauchen, bevor sie auf den Markt kommen. Das bedeutet: eine lange Ausbauphase und ein langes Lagern in der Flasche. Wir arbeiten so naturnah wie möglich und sind nach den Richtlinien von Fair'n green als nachhaltiges Weingut zertifiziert.


VDP: Welchen Weinstil streben Sie an?

Martin Männer: Wir schätzen elegante Weine!

„WIR GEHEN MIT VIELEN WEINEN ZURÜCK IN DIE GROSSEN HOLZFÄSSER – VON 700 BIS 3.000 LITER.“

VDP: Haben Sie eine Lieblingsrebsorte?

Martin Männer: Eine Lieblingssorte ist zu wenig! Es kommt immer auf den Anlass und die Situation an. Ein kühles Glas Gutedel an einem Sommerabend, ein schöner Schluck Spätburgunder am Kachelofen oder ein Glas Chardonnay zu einem guten Essen. Wie es gerade passt, wie es einem gefällt.


VDP: Welchen Ihrer Weine würden Sie jemandem empfehlen, der Ihr Weingut noch nicht kennt – sozusagen als Einstieg?

Martin Männer: Als Wahlmarkgräfler müssen wir jedem natürlich den Gutedel empfehlen.


VDP: Auf welchen Wein sind Sie ganz besonders stolz?

Martin Männer: Eigentlich auf alle, die von uns gemacht wurden. Momentan liegt aber das 2016er SONNENSTÜCK Chardonnay GG ganz hoch in meiner Gunst.

VDP: Haben Sie Vorbilder?

Martin Männer: Das Weinmachen selbst wurde beziehungsweise wird mir von meiner Lebensgefährtin beigebracht. Vorbilder sind Bernhard Huber, Aubert de Villaine, Leo Hillinger oder Florence und Daniel Cathiard.

Schliengen
Gutedel
VDP.ORTSWEIN

VDP: Was sind Ihre nächsten Ziele?

Martin Männer: Den Umbau erfolgreich fertig zu bekommen und jedes Jahr das Beste aus den Weinbergen in die Flasche zu bringen.


VDP: Wie vereinen Sie Tradition und Innovation?

Martin Männer: Zum einen möchten wir durch die Architektur Tradition und Innovation verbinden, zum anderen durch den Weinausbau. Wir gehen mit vielen Weinen zurück in die großen Holzfässer von 700 bis 3.000 Liter und geben den Weinen genau die Zeit, die sie zum Reifen brauchen.