Klassifikation nach aktuellem Stand und bestem Wissen des VDP; diese ist weder abschließend noch nimmt sie eine Unfehlbarkeit für sich in Anspruch.

Franken

Region: 6000 ha
VDP.GROSSE LAGEN®: 376 ha
VDP.ERSTE LAGEN®: 1 463 ha

 

Franken sticht auf verschiedene Weisen im Reigen der VDP.Regionen heraus. Zum einen dominiert in dem Anbaugebiet, das sich von Hörstein bei Aschaffenburg bis zum zwischen Würzburg und Nürnberg gelegene Iphofen entlang des Maines streckt, die Rebsorte Silvaner, die nachweislich seit über 350 Jahren in Franken angebaut wird. Zum zweiten werden hier viele Weine in eine andere Flaschenform gefüllt, den bauchigen Bocksbeutel. Und zum dritten ist Franken wie kaum eine Region nach Bodenarten klar unterteilt: Im Mainviereck im oberen Bereich des Flusses dominiert der Buntsandstein – hier sind auch die großen Rotweinorte Frankens, wie Klingenberg und Bürgstadt zu finden. Im sogenannten Maindreieck, dessen Zentrum Würzburg ist, bestimmt Muschelkalk die Böden während der Steigerwald rund um Iphofen wachsen die Reben auf Keuper. Alle Bodenformationen stammen aus der Trias. Klimatisch ist Franken durch seine lange Streckung – zwischen Hörstein und Iphofen liegen Luftlinie knapp 100 Kilometer – insgesamt kontinental geprägt, insgesamt sind aber vor allem die Mikroklimate in den Lagen bestimmend.


VDP.Winzer Franken
Alle VDP.GROSSE LAGEN® in der Übersicht
Alle VDP.ERSTE LAGEN® in der Übersicht