Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK

VDP.VERSTEIGERUNGEN 2020

Erstmals ohne Publikum vor Ort – dafür mit Publikum in aller Welt

BAD KREUZNACH | Seit über hundert Jahren treffen sich Weinbegeisterte aus der ganzen Welt, um auf ausgewählte Weine des Jahrgangs zu bieten – normalerweise. Wie so vieles ist auch das in diesem außergewöhnlichen Jahr anders.

Denn eine Besonderheit der Versteigerungen war bisher, dass diese traditionell „nass“ durchgeführt wurden – sprich alle Weine mit Ausnahme der Raritäten wurden tatsächlich bei der Veranstaltung zum Probieren ausgeschenkt. Wie in vielen anderen Fällen auch ist es jedoch eine Herausforderung, auf der einen Seite den erforderlichen Hygienebestimmungen nachzukommen und auf der anderen Seite eine gewohnt-hochprofessionelle und vielbesuchte Verkostung durchzuführen. Daher entschied der VDP.Nahe sich, die Veranstaltung nach fast 110 Jahren Tradition das erste Mal ohne Publikum vor Ort durchzuführen – dafür aber mit Publikum in aller Welt.

Damit gehen die traditionellen Auktionen im Jahr 2020 einen modernen Weg: in diesem Jahr kann man am 20. September 2020 von zu Hause aus live dabei sein. Per Livestream kann man die Versteigerung auf dem YouTube Kanal „VDPWeingueter“ bzw. einfach über die Homepage www.vdp.de verfolgen. Schon im Voraus gibt es online unter www.vdp-nahe.de jede Menge Informationen zu den Weinen sowie Videos der Weingüter, die Lust auf das Mitbieten machen. Das Steigern über den Kommissionär bleibt Tradition, diese bieten im Auftrag der Kaufenden und freuen sich über (Online-)Steigaufträge aus aller Welt. Die Steigexperten hatten die Möglichkeit, alle diesjährigen Versteigerungsweine zu verkosten und stehen als Fachleute beratend zur Seite. Genauso unverändert kann auf die rarsten und begehrtesten Weine von Ahr, Rheinhessen, Pfalz und natürlich von der Nahe geboten werden.

Schneller und effizienter wird die Versteigerung an der Nahe durch die Kooperation von VDP.Mosel und der Universität Trier, die gemeinsam ein Versteigerungsprogramm entwickelt haben. Ursprünglich war es als Arbeitserleichterung für die Weinkommissionäre gedacht, damit die Versteigerung besser vorbereitet werden kann und um das Bieterverfahren während der Versteigerung zu beschleunigen. Nach dem letztjährigen Testlauf an der Mosel wird ständig weiterentwickelt. Jetzt haben die Kommissionäre sogar die Möglichkeit, ihren langjährigen Kunden einen Account freizuschalten, sodass diese aus aller Welt die individuellen Gebote übermitteln können.

Im Fokus der VDP.Weinversteigerung 2020 stehen die Rieslinge des Jahrgangs 2019 – ein sehr reifer Jahrgang, der zugleich eine große Finesse, eine feine Mineralik und die passende Säure zu bieten hat. Die Spätburgunder der VDP.Weingüter von der Ahr entstammen dem exzellenten Jahrgang 2018 und zählen zum Besten was Deutschland zu bieten hat.

Wer am 20. September „einschaltet“, kann also live dabei sein, wenn Auktionator Michael Prinz zu Salm-Salm in gewohnt charmanter Weise durch die Versteigerung führt. Für interessante Gespräche mit den Winzerinnen und Winzern sorgt die international hoch geschätzte Expertin für deutsche Weine und Master of Wine (MW), Caro Maurer. Damit ist die Veranstaltung zwar anders als die vergangenen 110 Jahre, aber sicherlich wie gewohnt hochspannend – wenn nicht sogar noch aufregender – wir freuen uns!