VDP.IM WEINBERG | Die gute Seite von Frost und Schnee: Es gibt endlich Eiswein 2018!

 
Viele VDP.Winzer haben in den vergangenen beiden Nächten die letzte Lese des 2018er Jahrgangs hinter sich gebracht: In einigen Lagen waren die Temperaturen nun endlich niedrig genug, um Eiswein zu ernten. Um den kostbaren Nektar für den raren Süßwein zu gewinnen, müssen die Trauben nämlich gefroren gelesen werden.

Die magische Grenze liegt bei -7 Grad Celsius. Erst wenn die Temperaturen unter diese Grenze fallen, dürfen Winzer Eiswein ernten. Dabei sind die Mengen oft sehr gering. Abgepresst wird nämlich noch gefroren, so dass das kristallisierte Wasser vom hochkonzentrieten Most getrennt bleibt. 

In den Nächten zum 21. und 22. Januar 2019 war es für viele VDP.Winzer endlich so weit. Sie hatten speziell für eine mögliche Eisweinlese Trauben hängen lassen. Ein riskantes Unterfangen – schließlich fallen nicht in jedem Jahr die Temperaturen unter die Eiswein-Grenze. In diesem Jahr hat es sich ausgezahlt. Die Mengen sind aber traditionell gering, was den Wein zu einer seltenen Spezialität macht.

Am 21. Januar gingen vor allem VDP.Winzer aus dem Rheingau in die Weinberge und lasen im Angesicht durch die Mondfinsternis ausgelösten "Blutmond".  So etwa das VDP.Weingut Allendorf, das 1000 Liter mit 150° Oechsle aus seinen Winkeler Lagen holen konnte. 

Zu den Bildern auf Facebook

Auch beim VDP.Weingut Jakob Jung wurde in dieser glasklaren und eiskalten Nacht gelesen: 250 Liter mit 156° Oechsle war das Ergebnis des Teams um Alexander Jung.

Zu den Bildern auf Facebook

Gleich tat es ihnen das VDP.Weingut Flick, was Winzer Reiner Flick mit einem "Hip Hip Hurra! Eiswein 2018!" auf Facebook kommentierte.

Zu den Bildern auf Facebook

Bis zum 22. Januar wartete etwa das rheinhessische VDP.Weingut Gunderloch, dass 150 Liter bei einem Mostgewicht von 150° Oechsle gelesen hat. Im Rheingau ernteten Schloss Vollrads, das VDP.Weingut Hamm und das VDP.Weingut Johannishof, die Moste mit 155° Oechsle aus ihren Johannisberger Lagen holten.

Auch in Württemberg war es Zeit für Eiswein: Das VDP.Weingut Fürst Hohenlohe Oehringen erntete bei 170° Oechsle mit einer Ausbeute von 240 Liter in ihrer VDP.GROSSEN LAGE® VERRENBERG.

Zu den Bildern auf Facebook

In der Pfalz las das VDP.Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan Goldmuskateller-Eiswein. 

Zu den Bildern auf Facebook

 

 

 


Impressionen