VDP.GUTSWEIN - Top-Qualität beginnt schon an der Basis

 
Ein gutes Weingut erkennt man an seinem guten Einstiegswein. Schon dem VDP.GUTSWEIN, den Brot- und Butterweinen der Weingüter des Verbandes, widmen VDP.Winzer viel Aufmerksamkeit und handwerkliche Perfektion, so dass sie bereits in ihrem Basissegment brillieren.

Das doppelte G auf einer Weinflasche zieht Kenner deutscher Weine magisch an. Denn: Das GG in Kombination mit dem VDP.Adler auf dem Flaschenhals dient als Siegel der VDP.GROSSEN GEWÄCHSE®. Und damit als Erkennungsmerkmal für die besten Weine Deutschlands. Deren Urheber, knapp 200 VDP.Weingüter gehören nicht nur zu den Top-Winzern der Republik, sie legen auch höchste Qualitätskriterien an Herstellung und Stil ihrer Weine.

Doch das nicht nur im GG-Top-Segment. Schon den VDP.GUTSWEINEN, den Weinen für jeden Tag, widmen VDP.Winzer viel Herzblut. Getreu dem Motto „von Grund auf gut“. Im Glas finden Weinfreunde sehr zugängliche, unkomplizierte Weine: Ob after work auf der Terrasse, zu Sushi wie der abendlichen Pasta oder als Netflix-Abendbegleiter – sie versprechen Trinkspaß zu jeder Gelegenheit. Und doch sind sie ganz individuell und zeigen schon die Handschrift des Winzers. Denn im Gegensatz zu allen anderen VDP.Qualitätskategorien, also VDP.ORTSWEIN, VDP.ERSTE LAGE® und VDP.GROSSE LAGE®, steht beim VDP.GUTSWEIN das Handwerk des Winzers in Kombination mit der Rebsorte im Vordergrund – und nicht die Herkunft. Sicher ist aber: Die Trauben stammen von gutseigenen Weinbergen; daher haben sie auch ihren Namen.

Zudem haben Winzer bei der Herstellung ihrer VDP.GUTSWEINE viele Freiheiten: Von Riesling, Grau-, Weiß- und Spätburgunder oder Silvaner bis hin zu Müller-Thurgau, Trollinger oder Schwarzriesling – in Sachen Rebsorte sind VDP.GUTSWEINEN keine Grenzen gesetzt. Auch im Keller stehen Winzern ähnlich viele Möglichkeiten offen – von klassischem Ausbau in Edelstahl oder Holz bis hin zu Orange Wine, der durch Maischegärung bei Weißweinen entsteht. So kann jeder Winzer für sich entscheiden, wie er seine VDP.GUTSWEINE bereitet, ob klassisch oder experimentell. Eines sind die VDP.GUTSWEINE aber meist: charmante Trinkweine – leicht, spritzig und fruchtbetont.

Bei aller Freiheit in Sachen VDP.GUTSWEIN, schwebt über allem natürlich dennoch der wachsame VDP.Adler – und ist auf der Kapsel als Siegel der Qualitätsregularien des Verbandes, etwa zur naturnahen Bewirtschaftung der Weinberge oder zur Reduzierung der Erträge zugunsten der Qualität, erkennbar.

VDP.GUTSWEINE sind echte Trendsetter – denn in jedem Jahr sind sie die ersten Weine am Markt und gelten so als Botschafter und Gradmesser des neuen Jahrgangs. Die Weine sind oft dafür gemacht, jung getrunken zu werden und werden daher von den Winzern in der Regel als erste gefüllt. Da VDP.GUTSWEINE in der Regel ein günstiger Einstieg in das Sortiment des Winzers sind, haben sie eine Art Visitenkartenfunktion. Und ist schon die Basis spitze, lohnt natürlich auch der Griff zur nächsthöheren Qualitätsstufe.