VDP.GEWINNT | Weinplus vergibt 9 von 17 Auszeichnungen an VDP.Weingüter

 
Die VDP.Prädikatsweingüter freuen sich über einen erneuten Beleg der Wertschätzung ihrer Qualität von Weinkritikern. Markus Hofschuster und sein Team haben in vielen Weinregionen Winzer des VDP an die Spitze ihrer Bewertung gestellt.

Das europäische Weinnetzwerk Wein-Plus hat bei der aktuellen Vergabe seiner Titel „Kollektion des Jahres“ und „Entdeckung des Jahres“ mehrheitlich Mitglieder des VDP ausgezeichnet: Von ingesamt 17 deutschen Auszeichnungen gingen neun an VDP.Winzer in acht Anbaugebieten.

 

“Dass auch heuer wieder ein großer Teil der Preisträger Mitglieder des VDP unterstreicht die Stellung, die der Verband auch heute noch als qualitative Speerspitze oder deutschen Weinlandschaft einnimmt”, sagt Marcus Hofschuster, Verkostungs- und Redaktionsleiter bei Wein-Plus, und ergänzt: “dabei geht es nicht nur um Spitzenqualität ansich, sondern auch um Innovationskraft. So vergeben wir die Auszeichnung nicht mehr in jedem Fall an die absolut beste Serie im jeweiligen Gebiet, sondern zunehmend auch an jene Weingüter, die uns zuletzt besonders positiv aufgefallen sind und die uns mit besonders eigenständigen Weinen und Sortimenten überzeugen – und von denen wir sicher sind, dass sie dabei sind, sich in der absoluten Gebietsspitze etablieren“

 

„Die ‚Entdeckung des Jahres‘ wird an jene Weingüter verliehen, die uns im jeweiligen Gebiet zuletzt durch den größten Qualitätssprung aufgefallen sind und die wir jedem Weinfreund, der neue, noch nicht überall bekannte Spitzenwinzer kennenlernen will, nur ans Herz legen können“, so der Kritiker, der als einer der strengsten und integersten in Europa gilt. „Ob wir einen Preis verleihen können, hängt davon ab, wie repräsentativ die Weinanstellungen aus dem jeweiligen Gebiet ausgefallen sind, aber auch, wie vollständig die in Frage kommenden Weingüter eingereicht haben und wie gut das Gesamtniveau ist.“

 

In Baden wurde das Weingut von und zu Franckenstein als „Entdeckung des Jahres“ prämiert. „Seit Jahren ist das Gut im Aufwind. Inzwischen sind die Weine hier eine Bank“, würdigt Hofschuster.

 

In Franken erhielt das Weingut Rainer Sauer den Preis für die „Kollektion des Jahres“ – „ein absolutes Spitzengut in Franken, um das viel zu wenig Aufhebens gemacht wird“.

 

An der Mosel ging der Titel „Kollektion des Jahres“ an das Weingut Schloss Lieser. „Brillanz, Spannung, Finesse. Thomas Haags Weine strahlen wie nur wenige sonst“, so die Begründung.

 

Für die „Kollektion des Jahres“ an der Nahe zeichnete Hofschuster das Gut Hermannsberg aus: „Das Gut war schon immer einer der schönsten Flecken der deutschen Weinwelt. Jetzt will man nicht mehr nur wegen der Landschaft, sondern auch wegen der Weine nicht wieder weg.“

 

VDP.Präsident Steffen Christmann ist Preisträger der „Kollektion des Jahres“ in der Pfalz. „Die Umstellung auf Biodynamie beginnt sich auszuzahlen. Präzision, Tiefe und Ausdruckskraft wie noch nie – und da haben wir von der Eleganz noch gar nicht geredet“, rühmt Hofschuster.

 

Im Rheingau wurde das Weingut Diefenhardt zur „Entdeckung des Jahres“ gekürt. Julia Seyffardt, so heißt es in der Begründung, “weiß, was sie will. Und wie man es macht. Nie waren die Rieslinge hier so gut. Diefenhardt ist auf dem Weg zum absoluten Spitzenbetrieb“.

 

In Rheinhessen prämierte Hofschuster das Weingut Wittmann für die „Kollektion des Jahres“. In der Laudatio schreibt er: „Seit 30 Jahren ist Wittmann eines der stärksten Weingüter im Land. Und Philipp Wittmann dreht immer noch ein bisschen weiter an den Stellschrauben. Hier entstehen Monumente.“

 

In Württemberg gingen beide Wein-Plus-Auszeichnungen an VDP.Winzer. Das Weingut Ernst Dautel erhielt den Preis für die „Kollektion des Jahres“, wozu Hofschuster erklärt: „Solange wir Dautel kennen, gehört das Gut zur Württemberger Spitze. Doch die Finessen, die die neue Generation gerade aus den Roten inzwischen herauskitzelt, stellen den Betrieb auf eine neue Stufe.“ Der Titel „Entdeckung des Jahres“ ging an das Weingut Kistenmacher-Hengerer: „Einer der Stillen unter den Topwinzern Württembergs und vielleicht auch deswegen immer noch außerhalb des Gebietes weitgehend unentdeckt. Hat unter anderem den Ruf des Trollingers fast im Alleingang gerettet“, befindet Hofschuster.

 

Der Weinführer von Wein-Plus ist ein reines Online-Medium und wird nahezu täglich aktualisiert. Er ist der erste und bislang einzige professionelle Weinführer, der Weine aus sämtlichen Regionen Europas verkostet und dabei an alle Weine die gleichen Qualitäts- und Verkostungsmaßstäbe legt. Sie werden ausschließlich im neutralen Verkostungsraum in Erlangen blind probiert und nach dem internationalen 100-Punkte-System bewertet. Viele Weine werden dabei mindestens zweimal verkostet, um auch den Einfluss der Luft zu berücksichtigen. Die Beurteilung bei Wein-Plus ist insofern häufig differenzierter als bei anderen Weinführern.