Bericht zur Lage der Prädikatsweingüter

 
Stabiler Markt für Deutsche Spitzenweine weltweit. Die wirtschaftliche Lage der VDP Prädikatsweingüter Deutschlands ist in der heftigsten Wirtschaftskrise, die die Bundesrepublik seit Ende des zweiten Weltkrieges erfasste, stabil geblieben.

Konnten bis Ende 2008 noch keine Auswirkungen des weltweiten Konjunktur-einbruchs bei den Gütern des VDP festgestellt werden, war auch das Wirtschaftsjahr 2009, abgesehen von Rückgängen auf einzelnen Exportmärkten, für die Prädikatsweingüter erfreulicherweise von großer Stabilität gekennzeichnet.

Die Geschäfte der Prädikatsweingüter laufen im Vergleich zu den vorherigen Wirtschaftsjahren normal und zeigen damit ihre Widerstandfähigkeit gegenüber der allgemeinwirtschaftlichen Lage. ”Unsere Güter sind wirtschaftlich sehr gesund. Viele von ihnen hatten 2008/2009 sogar das beste Wirtschaftsjahr ihrer Geschichte, was den Trend hin zu authentischen Weinen belegt. In Zeiten der Wirtschaftskrise macht sich unsere auf Langfristigkeit und Nachhaltigkeit ausgelegte Strategie positiv bemerkbar. Unsere Güter denken in Generationen, nicht in Jahrzehnten.“, so Steffen Christmann, Präsident der VDP Prädikatsweingüter.

Inland:
Die Absatzzahlen in Inland tendierten im Jahr 2009 völlig stabil. Nach wie vor werden hier ca. 80% der VDP-Weine abgesetzt, wobei sich ein Trend erhärtet, der sich schon im vergangenen Jahr angekündigt hatte: Ein rückläufiger Markt in der Gastronomie; der jedoch mit knapp einem Prozentpunkt Verlust, geringer als vermutet ausfällt. Die Weingenießer konsumieren Wein tendenziell weniger in Restaurants und Bars, sondern kaufen inzwischen mehr für den Weingenuss Zuhause ein. Insgesamt verzeichnen die Prädikatsweingüter einen sich stets verstärkenden Zuspruch aus dem Inland. Deutsche Spitzenweine haben fast ein ”kultiges Image“ erreicht. Die Deutschen Weingenießer honorieren die Arbeit der Prädikatsweingüter und schätzen die vielfältigen Ge-schmackserlebnisse, die die VDP-Güter ihren seit Jahrhunderten kultivierten Weinlagen abringen. So konnte der Gesamtabsatz der Prädikatsweingüter von 30 Mio. Flaschen auch im Jahr 2009 gehalten werden; im Vergleich zur allgemeinen Deutschen Weinwirtschaft, die 2009 rund 2 Prozent weniger Flaschen absetzte. Selbst der durchschnittliche Flaschenpreis von 9,60 € konnte, nachdem das Jahr 2008 einen Steigerung von rund 12 Prozent brachte, auf diesem Niveau gehalten werden. ”Die Preiserhöhung der vergangenen Jahre war keine Luftblase, sondern permanent getragen von einem soliden Kundenpotential. Das hat das Jahr 2009 eindeutig gezeigt.“, unterstreicht Steffen Christmann, Präsident der VDP Prädikatsweingüter die aktuelle Lage der Deutschen Spitzenweinproduzenten.

Ausland:
Der Auslandsmarkt zeigt bei den Prädikatsweingütern ein sehr heterogenes Bild. Die Absätze in den USA entwickeln sich von Weingut zu Weingut sehr unterschiedlich. Manche Prädikatsweingüter berichten von Steigerungen um bis zu 15 Prozent, aber auch von Exporteinbrüchen. Insgesamt werden aber nach wie vor über 7 Mio. Flaschen der Prädikatsweingüter im Ausland abgesetzt, wobei sich in den vergangenen Jahren sehr interessante Märkte in den Ländern Spanien, Italien, Russland, Schweiz und China aufgetan haben. Diese Märkte haben kein großes Absatzvolumen, sondern zeichnen sich durch den Absatz hochpreisiger Terroir-Weine aus. Hier sind die Prädikatsweingüter einmal mehr Pioniere für den Deutschen Wein, denn mit diesen Weinen wird das Image Deutschlands als exklusives Weinland mit hervorragenden Lagen profiliert. Auf diesen Märkten erwarten wir in den kommenden Jahren einen Image-Schub und einen gesund wachsensen Absatz. Ungebrochener Wachstumsmarkt für die Prädikatsweingüter ist Skandinavien mit Umsatzzuwächsen von bis zu maximal 30 Prozent.

Fazit:
Die Prädikatsweingüter verzeichnen trotz der wirtschaftlichen Lage einen stabilen Weinabsatz. Dies ist in erster Linie auf den beständigen Inlandsmarkt und die gestiegene Nachfrage nach authentischen Spitzenweinen im höherpreisigen Segment auf ausländischen Märkten zurückzuführen. ”Insgesamt sind wir absolut zufrieden. Die wirtschaftliche Lage unserer Güter ist nach wie vor sehr gut.“, so Steffen Christmann, Präsident der VDP Prädikatsweingüter.