Der Traubenadler kocht .... im September das Weingut Bernhart

 
Damit es nicht vergessen wird, möchten wir ein altes, traditionelles Rezept aus der Pfalz, welches bereits von Generation zu Generation in der Winzerfamilie weitergegeben wurde, vorstellen: Pfälzer Dampfnudeln "Dampfknepp"

Zutaten (für ca. 4 - 6 Personen als Hauptgericht):

500 g Mehl
1 Würfel Hefe
ca. 1/8 l lauwarme Milch
ca. 1/2 Teel. Salz
etwas Zucker
1 Ei

Zubereitung:


Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte Mulde drücken. Hefe zerbröckeln, mit Zucker und einigen Esslöffeln der lauwarmen Milch in die Mulde geben und mit wenig Mehl vom Rand zum Vorteig verrühren. Diesen mit etwas Mehl bestäuben und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 10 Minuten aufgehen lassen.

Ei, Salz und restliche Milch auf den Mehlrand geben. Alles mit dem Knethaken des Handrührgerätes (bzw. mit der Küchenmaschine) kneten bis der Teig glatt ist und sich vom Schüsselboden löst.

Den Teig mit einem Küchentuch bedeckt an einem warmen Ort erneut gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat ( ca. 30 - 45 Min.).

Danach aus dem Teig ca. 15 Kugeln formen, welche man erneut kurz aufgehen lässt (ca. 5 Min.).

In einem großen, weiten, beschichteten Bratentopf etwas Öl oder Schmalz erwärmen (nicht zu heiß!). Die Dampfnudeln nicht zu dicht einlegen, etwas Salz darüber streuen und eine kleine Tasse warmes Wasser zugießen. Mit einem Deckel gut verschließen und das Ganze ca. 10 - 15  Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.

Auf gar keinen Fall den Deckel öffnen, bevor das Wasser verdampft ist - man muss es "brutzeln" hören....!!!

Danach auf beiden Seiten bis zum gewünschten Bräunungsgrad fertig backen.
Wir essen sie zur Kartoffelsuppe, mit Weinschaumsoße, mit Obstkompott...! Den Rest am Nachmittag zum Kaffee oder am nächsten Tag zum Frühstück!


Ein absolutes Muss dazu: "Pfälzer Weinschaum-Soße":

Verschlagen Sie 4 ganz frische Eigelb mit 25 g Puderzucker solange, bis der Zucker sich gelöst hat und die Masse cremig wird. Dann geben Sie 0,25 l kräftigen, würzigen Wein, am besten Gewürztraminer oder Muskateller dazu und schlagen die Soße im warmen Wasserbad bis sie dickschaumig ist.
Ein paar Spritzer Zitronensaft sowie eine kleine Prise Salz geben ihr den richten Biss.

Aber aufgepasst, es wird gemunkelt, dass der ein oder andere sich schon einen Schwips angegessen hat :-)

 

Weinempfehlung:

Unser 2014 Gewürztraminer Kalkmergel trocken passt mit seinem üppigen Duft nach Rosen,
ergänzt durch einen"würzigen" Fruchtgeschmack und milde Säure ausgezeichnet zu dieser
Mehlspeise - zumal "Seniorin" Wilma Bernhart (die beste Dampfnudelbäckerin überhaupt)
hiermit schon die Weinsoße zubereitet hat  - passt!

 


Zum Schluss noch eine kleine Anekdote:


In den 60er Jahren war es noch üblich, die Mittagspause bei schönem Wetter draußen im Weinberg zu verbringen. Vom 11 Uhr - Geläut der Kirche, welches auf dem Land die Mittagszeit meldete, darauf aufmerksam gemacht, dass es Zeit wird zu kochen, eilten die Frauen an den häuslichen Herd. Das fertige Essen wurde den Männern in Körben in den "Wingert" gebracht.
Dort angekommen wurde eines Tages der Inhalt eines Korbes vom entsetzten Großvater mit folgenden Worten kommentiert:
"Mir bringen se siwwe (sieben) Dampfknepp un dehäääm essen se sich satt...!"


Impressionen