Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK

VDP.WEINGUT
JOACHIM FLICK

„SEIT 1850 BEZIEHT DAS ENGLISCHE KÖNIGSHAUS WEINE AUS UNSERER MONOPOLLAGE HOCHHEIMER KÖNIGIN VICTORIABERG.“

REINER FLICK ÜBER SEINE WEINE UND SEIN WEINGUT IN FLÖRSHEIM-WICKER

Joachim Flick

In der Straßenmühle
65439 Flörsheim-Wicker

Tel+49 (0)6145/7686
Fax+49 (0)6145/54393
Mailinfo@flick-wein.de
Verkaufszeiten
Mo-Fr 15.00-19.00; Sa 10.00-14.00 sowie nach Vereinbarung
Inhaber

Reiner Flick

Kellermeister

Dirk Bohnensack

Im VDP seit

1999

Rebfläche in Hektar

19,00 Hektar

Flaschenproduktion

180 000

Rebsorte

81% Riesling, 10% Spätburgunder sowie Sauvignon blanc, Weiss- & Grauburgunder

VDP: Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?

Reiner Flick: Wir sind im Besitz von zwei Monopollagen: einmal Wickerer Nonnberg, seit 1281 erwähnt, bis 1803 im Besitz der Kirche. Und dann Hochheimer Königin Victoriaberg – seit 1850 bezieht das englische Königshaus Weine aus dieser Lage. Unser Weingut befindet sich in einer alten Mühlenanlage, ursprünglich gebaut von den Grafen von Eppstein und erstmals am 15.08.1318 erwähnt. In unserem großen Holzfasskeller mit Kreuzgewölbe lagern Fässer aus eigener Eiche. Aber unser Weingut ist auch jenseits der Historie ein Erlebnis: Der freie Blick in die Natur, die großen Streuobstwiesen hinter dem Haus und unser parkähnlicher Garten machen den Ort zum wahren Idyll. Hier finden im Sommer Open-Air-Konzerte von klassisch bis rockig statt. Gerne können Sie auch bei uns privat oder mit Ihrer Firma feieren – Sie sind auf jeden Fall herzlich willkommen.

VDP: Was ist Ihre Weingutsphilosophie?

Reiner Flick: Das von den Vätern Übernommene an künftige Generationen weiterzugeben!

VDP: Welchen Weinstil streben Sie an?

Reiner Flick: Riesling mit Tiefgang und langer Lebensdauer.

VDP: Welchen Ihrer Weine würden Sie jemandem empfehlen, der Ihr Weingut noch nicht kennt – sozusagen als Einstieg?

Reiner Flick: Unseren F. vini et vita Riesling VDP.GUTSWEIN trocken.

VDP: Auf welchen Wein sind Sie ganz besonders stolz?

Reiner Flick: Auf den Nonnberg Riesling! Der hat uns noch nie enttäuscht.

„UNSER NONNBERG RIESLING HAT UNS NOCH NIE ENTTÄUSCHT!"

VDP: Warum sind Sie Winzer geworden?

Reiner Flick: Es ist einfach die Arbeit in einer der letzten Urproduktionen Deutschlands. Und: Die Abwechslung macht's …

F. VINI ET VITA
Riesling, trocken
VDP.GUTSWEIN

VDP: Haben Sie Vorbilder?

Reiner Flick: Meinen Großvater.

VDP: Was sind Ihre nächsten Ziele?

Reiner Flick: Das Erreichte festigen und den Betrieb auf die Übergabe vorbereiten.

VDP: Warum sollte man Ihr Weingut noch besuchen?

Reiner Flick: Wie schon gesagt: Unsere Lage ist sehr idyllisch. Und wer es eher umtriebig mag: Frankfurt, Mainz oder Wiesbaden sind ganz in der Nähe!