Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK
TIM und NICOLE FRÖHLICH

VDP.WEINGUT
SCHÄFER-FRÖHLICH

„UNSERE GROSSEN RIESLINGE SIND AUSSCHLIESSLICH SPONTAN VERGOREN.“

TIM FRÖHLICH ÜBER SEINE WEINE UND SEIN WEINGUT IN BOCKENAU

Schäfer-Fröhlich

Schulstraße 6
55595 Bockenau

Tel+49 (0)6758/6521
Fax+49 (0)6758/8794
Mailweingut-schaefer-froehlich@t-online.de
Verkaufszeiten
Mo-Sa nach telefonischer Vereinbarung
Inhaber

Tim Fröhlich

Kellermeister

Tim Fröhlich

Im VDP seit

2001

Rebfläche in Hektar

22,00 Hektar

Flaschenproduktion

120 000

Rebsorte

85% Riesling, 15% Burgundersorten

VDP: Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?

Tim Fröhlich: Unser Weingut ist seit über 200 Jahren in Familienhand und noch immer ein persönlich geführter Betrieb, in dem die ganze Familie mitwirkt. Uns gehören Rebflächen in sechs VDP.GROSSEN LAGEN® an der mittleren Nahe. Alle Weinberge stehen in Steillage auf sehr kargem, felsigem Gestein. Zwei der Lagen, STROMBERG und FELSENECK in Bockenau, sind Monopollagen und in unserem Alleinbesitz.

VDP: Was ist Ihre Weingutsphilosophie?

Tim Fröhlich: Wir möchten den Charakter der Lage und des Terroirs in unseren Weinen widerspiegeln. Jeder Weinberg hat seine eigenen Facetten, die es herauszukitzeln gilt. Daher arbeiten wir dort sehr individuell, um ausschließlich gesunde, vollreife Trauben zu ernten. Während der Lese selektieren wir unsere Trauben sehr exakt und bauen die Weine besonders schonend aus. Die großen Rieslinge sind ausschließlich spontan vergoren. Dafür geben wir ihnen die nötige Zeit.

VDP: Welchen Weinstil streben Sie an?

Tim Fröhlich: Ich mag Weine mit Feinheit und großer Eleganz, die darüber hinaus ihre Herkunft schmecken lassen. Keine weiße Rebsorte kann ihre Herkunft besser widerspiegeln als Riesling. Im Rotweinbereich ist es der Spätburgunder. Und – ganz wichtig: Ein Wein muss mich animieren, das zweite (und dritte) Glas zu trinken. Er muss, neben aller Ernsthaftigkeit, auch zum Trinken anregen.

„EIN WEIN MUSS NEBEN ALLER ERNSTHAFTIGKEIT AUCH ZUM TRINKEN ANIMIEREN.“

VDP: Welchen Ihrer Weine würden Sie jemandem empfehlen, der Ihr Weingut noch nicht kennt – sozusagen als Einstieg?

Tim Fröhlich: Der Riesling VDP.GUTSWEIN ist die Visitenkarte unseres Weingutes. Schon hier spiegelt sich der Qualitätsanspruch unseres Betriebes wider und Sie werden schnell schmecken: Unsere Basisweine werden mit genauso viel Herzblut bereitet wie unsere Spitzengewächse.

VDP: Auf welchen Wein sind Sie ganz besonders stolz?

Tim Fröhlich: Das kommt immer darauf an. Manchmal muss ein Wein einfach nur Spaß machen. Am spannendsten sind aber unsere VDP.GROSSEN GEWÄCHSE®, die in ihrer Klarheit ein detailliertes Bild ihrer Herkunft zeichnen.

VDP: Warum sind Sie Winzer geworden?

Tim Fröhlich: Schon als kleiner Junge haben mich die Natur, die Weinberge und das Handwerk im Keller fasziniert. Die Komplexität und die unterschiedlichen Anforderungen begeistern mich jeden Tag. Ein Beruf, in dem man die Leidenschaft, die in einem Produkt steckt, schmecken kann – das ist genial!

FELSENECK
Riesling GG
VDP.GROSSE LAGE®

VDP: Wie vereinen Sie Tradition und Innovation?

Tim Fröhlich: Im Grunde genommen ist fast jeder Arbeitsschritt im An- und Ausbau sehr traditionell. Der eine oder andere Arbeitsschritt wird nur neu interpretiert.

VDP: Was sind Ihre nächsten Ziele?

Tim Fröhlich: Wir stellen uns auch in Zukunft dem Ziel, jedes Jahr noch besser zu werden. Neben dem Erhalt unserer Stilistik und der Qualität gibt es immer Stellschrauben, die man noch feiner justieren kann. Diese Herausforderung hat man von Jahrgang zu Jahrgang immer wieder. Deshalb planen wir einen Neubau unseres Betriebsgebäudes: Das perfektioniert die Abläufe und wir können uns noch intensiver der Detailarbeit widmen.