Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK

FÜRSTLICH CASTELL'SCHES
DOMÄNENAMT (VDP)

„NACHWEISLICH WURDE BEI UNS IM JAHRE 1659 DER ERSTE SILVANER IN DEUTSCHLAND GEPFLANZT.“

BETRIEBSLEITER PETER GEIL ÜBER SEINE WEINE UND DAS WEINGUT IN CASTELL

Fürstlich Castell'sches Domänenamt

Schlossplatz 5
97355 Castell

Tel+49 (0)9325/60160
Fax+49 (0)9325/60185
Mailweingut@castell.de
Verkaufszeiten
Büro: Mo-Fr 8.00-18.00 Uhr; Sa 10.00-16.00 ansonsten im Restaurant Weinstall
Inhaber

Ferdinand Fürst zu Castell-Castell

Weingutsleiter: Peter Geil
Kellermeister

Christian Frieß und Reinhard Firnbach

Im VDP seit

1955

Rebfläche in Hektar

74,00 Hektar

Flaschenproduktion

450 000

Rebsorte

40% Silvaner, 20% Müller-Thurgau, 8% Riesling, 8% Weißburgunder, 12% weitere weisse sowie 12% rote Sorten

Geologie

Gipskeuper mit Alabaster & Schilfsandstein

Anbaugebiet

Franken

Weinprobe
Weinproben für Einzelpersonen und Gruppen, Arrangements mit Besuch in Castell sowie unterschiedlichen Führungen
Mitgliedschaften

VDP: Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?

Peter Geil: Castell an sich ist ein pittoresker, geschichtsträchtiger Weinort, der das Schloss der engagierten Familie Fürst zu Castell-Castell mit seiner Weindomäne beheimatet. Nachweislich wurde hier im Jahre 1659 der erste Silvaner in Deutschland gepflanzt. Besonders der historische Schlosskeller mit Holzfässern aus der Familien-Geschichte ist einmalig.
Die Weinberge – in besten Lagen um das Weingut in Castell arrondiert – werden bereits in der 26. Generation bewirtschaftet.
Alle Rebflächen, die als VDP.ERSTE LAGE® und VDP.GROSSE LAGE® klassifiziert wurden, sind Monopollagen des Domänenamts. Durch die Lage am Steigerwald im Anbaugebiet Franken wachsen unsere Reben auf Gipskeuper-Böden.
Zukunftsweisend vereinen wir ein VDP.Weingut und eine örtliche Erzeugergemeinschaft seit den siebziger Jahren. Nachhaltigkeit leben wir auf ganzer Linie: für unsere Kulturlandschaft, unsere Natur, unseren Weinort und unsere Winzerfamilien. Unserem Anspruch, zu den besten Winzern zu gehören, nähern wir uns mit kritischer Selbstreflexion und einer klaren Qualitätsphilosophie.

VDP: Was ist Ihre Weingutsphilosophie?

Peter Geil: Langes Hefelager mit überwiegender Spontanvergärung im großen Holzfass bei Lagenweinen und VDP.GROSSEN GEWÄCHSEN®. Gezielte Lagenwahl und Einsatz kellertechnischer Möglichkeiten – Hefe, Gärführung für die VDP.GUTSWEINE und die junge Linie. Wir verwenden reifes, aber nicht überreifes Lesegut und wollen die natürliche Säure erhalten.

VDP: Welchen Weinstil streben Sie an?

Peter Geil: Unsere Weine haben eine klare Linie und eine deutliche Lagentypizität. Der Fokus liegt auf Silvaner. Wir vinifizieren überwiegend trockene und puristische Weißweine. Silvaner ist dazu ideal geeignet. Durch die Prägung des „Gipskeupers“ sind unsere Weine Spätentwickler, die durch Langlebigkeit und Konzentration überzeugen sollen.

VDP: Welchen Ihrer Weine würden Sie jemandem empfehlen, der Ihr Weingut noch nicht kennt – sozusagen als Einstieg?

Peter Geil: Casteller Kugelspiel Silvaner VDP.ERSTE LAGE®. Er entwickelt schon nach einem Jahr seine individuelle Qualität. Mit seiner Kühle und Mineralität ist er ein genialer Essensbegleiter.

VDP: Auf welchen Wein sind Sie ganz besonders stolz?

Peter Geil: Aktuell auf unsere neue Linie „Die Gefährten“. Es sind vier moderne Weine, deren Etiketten Frauen aus der Familie von Castell zeigen, die Geschichte und Geschicke des Hauses deutlich mitgeprägt haben. Für das Design wurden wir erst Ende 2018 mit einem der renommierten „Red Dot Design“ Awards im Bereich Packaging ausgezeichnet. Die Weine selbst machen Spaß zu trinken und zeigen, dass sich Tradition bestens mit der Moderne vereinen lässt.

VDP: Warum sind Sie Winzer geworden?

Peter Geil: Für mich war schon als Kind klar, dass ich Winzer werden möchte. Ich selbst bin auf einem Familienweingut in Rheinhessen groß geworden und durfte von klein auf schon immer überall dabei sein. Wein machen ist für mich kein Beruf, sondern mein Leben.

VDP: Haben Sie Vorbilder?

Peter Geil: Mein Vater war als Kind mein Vorbild und ist es noch heute, wie er mit der Natur lebt und arbeitet. Im Laufe meiner Ausbildung bin ich immer wieder großartigen Menschen begegnet, von denen ich viel gelernt habe und die sicher auch mein heutiges Tun prägen.

„UNSERE WEINE HABEN EINE KLARE LINIE UND EINE DEUTLICHE LAGENTYPIZITÄT. DER FOKUS LIEGT AUF SILVANER.“

VDP: Was sind Ihre nächsten Ziele?

Peter Geil: Weinbaulich möchten wir die Casteller Stilistik noch stärker herausarbeiten, qualitativ noch weiter wachsen und Castell mit seiner langen Tradition behutsam in die Zukunft führen.

VDP: Wie vereinen Sie Tradition und Innovation?Peter Geil: Innovation liegt in unserer Tradition. Dass die Fürstenfamilie seit jeher weitdenkend ist und umsichtiges wie weitblickendes Handeln bei uns fest verankert sind, zeigt sich in Taten wie etwa der Gründung einer Bank aus Fürsorge für die Bauern, der Mitbegründung des VDP.Franken, der Gründung der Erzeugergemeinschaft, der Umstrukturierung der Forstwirtschaft und in immer wieder wegweisenden Neuerungen in der Weindomäne. So haben wir zum Beispiel früh den Schraubverschluss verwendet, neue Flaschenformen eingesetzt – und eine Qualitätspyramide lange vor dem VDP etabliert!

Casteller
Kugelspiel
SILVANER
VDP.ERSTE LAGE®

VDP: Warum sollte man Ihr Weingut noch besuchen?

Peter Geil: Der Ausblick, den unsere VDP.GROSSE LAGE® SCHLOSSBERG ermöglicht, ist einmalig. Ein Aussichtspunkt inmitten der Reben lädt zu einer Rast ein – am besten mit einer Flasche Casteller Kugelspiel Silvaner VDP.ERSTE LAGE®. Natürlich sind Sie auch auf einer unserer Veranstaltungen im unverwechselbaren Ambiente des Schlossgartens herzlich wilkommen.

Fotos: © Copyrights 2019 

VDP.Fürstlich Castell'sches Domäneamt E. K.