Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK
PHILIP NELLES (links) UND THOMAS NELLES

VDP.WEINGUT NELLES

„WIR WOLLEN MÖGLICHST VIEL ‚WEINBERG-TERROIR‘ IM GESCHMACK UNSERER WEINE ERHALTEN.“

PHILIP NELLES ÜBER SEINE WEINE UND SEIN WEINGUT IN BAD NEUENAHR-HEIMERSHEIM

Nelles

Göppinger Straße 13 a
53474 Bad Neuenahr-Heimersheim / Ahrtal

Tel+49 (0)2641/24349
Fax+49 (0)2641/79586
Mailinfo@weingut-nelles.de
Verkaufszeiten
Mo-Fr 9.00-12.00, 14.00-18.00; Sa 10.00-14.00
Inhaber

Thomas Nelles

Kellermeister

Philip Nelles

Im VDP seit

1994

Rebfläche in Hektar

9,00 Hektar

Flaschenproduktion

60.000

Rebsorte

70% Spätburgunder, 8% Riesling, 5% Frühburgunder sowie Domina & Grauburgunder

Geologie

Schiefer, Grauwacke, Löss-Lehm

Anbaugebiet

Ahr

Weinprobe
Im alten Gewölbe des Barriquekellers sowie in Räumlichkeiten bis 80 Personen
Mitgliedschaften

VDP: Was ist das Besondere an Ihrem Weingut?

Philip Nelles: Wir sind Gründungsmitglied des VDP.Ahr (1994) und wurden erstmals 1479 urkundlich erwähnt. Momentan sind wir das einzige Weingut, bei dem Sie ein VDP.GROSSES GEWÄCHS® bekommen, das auf Basalt gewachsen ist. Und wir sind das einzige VDP.Ahr Weingut mit Hotel und Restaurant! Besonders ist sicher auch der Name unseres Spätburgunders „1 AHR“ und dass wir die Barriquefassnummern als Weinnamen verwenden: B-52 und B-48.

VDP: Was ist Ihre Weingutsphilosophie?

Philip Nelles: Es heißt: Tradition verpflichtet. Aber erst wenn Freude, Leidenschaft und Begeisterung für die Entwicklung des Weines hinzu kommen – dann entsteht auch etwas Neues. Als Mitglied bei Fair and Green legen wir großen Wert auf den nachhaltigen Umgang mit unserer Natur. Zum Beispiel tun wir vieles dafür, dass Insekten und Bienen ihren natürlichen Platz im Weinberg haben. Wichtig ist uns selbstverständlich auch höchste Qualität der Trauben, verbunden mit einem schonenden Ausbau, um möglichst viel „Weinberg-Terroir“ im Geschmack der Weine zu erhalten. Unser Rotwein wird grundsätzlich im Holzfass ausgebaut, und im Keller herrscht „Kontrolliertes Nichtstun“, um die Mineralität, Qualität und Eleganz der Ahr-Weinbergslagen zu erhalten.

VDP: Welchen Weinstil streben Sie an? Haben Sie eine Lieblingsrebsorte?

Philip Nelles: Lieblingssorte ist natürlich der Spätburgunder – ausgebaut als eleganter und mineralischer Burgundertyp.


VDP: Welchen Ihrer Weine würden Sie jemandem empfehlen, der Ihr Weingut noch nicht kennt – sozusagen als Einstieg?

Philip Nelles: Nun ja, es kommt auf die Person und deren Geschmack an! Ein guter Einstieg in das Weingut Nelles ist natürlich ein Spätburgunder. Jemand, der gerne kräftige Weine liebt, wird am ehesten mit unserem BURGGARTEN B-52 Spätburgunder GG überzeugt. Der „normale“ Weintrinker hat mit unserem Pinot Noir VDP.ORTSWEIN einen sehr guten Eindruck unseres Könnens. Wer noch nicht ganz so sehr mit dem Thema Wein vertraut ist, ist vielleicht eher mit einem etwas fruchtbetonten Blanc de Noir aus unserem Spätburgunder zu begeistern ...

„ALS MITGLIED BEI FAIR AND GREEN LEGEN WIR GROSSEN WERT AUF DEN NACHHALTIGEN UMGANG MIT UNSERER NATUR.“

VDP: Auf welchen Wein sind Sie ganz besonders stolz?

Philip Nelles: Natürlich auf meinen ersten eigenen Wein, den ich gemacht habe, als ich nach meiner Ausbildung und meinem Studium wieder ins Ahrtal zurückgekommen bin: SONNENBERG Spätburgunder GG 1 AHR.

SONNENBERG
Spätburgunder GG
1AHR
VDP.GROSSE LAGE®

VDP: Warum sind Sie Winzer geworden?

Philip Nelles: Ich bin als Winzer geboren! Und aus Überzeugung, Leidenschaft und Spaß an der Natur. Es ist etwas ganz Besonderes, jedes Jahr aufs Neue die beste Qualität der Früchte im Weinberg zu begleiten und zu fördern.


VDP: Haben Sie Vorbilder, Mentoren?

Philip Nelles: Die Ausbildung habe ich im VDP.Weingut Fürst in Franken und dem VDP.Weingut Knipser in der Pfalz gemacht. Natürlich sehe ich im Burgund ein Vorbild.


VDP: Was sind Ihre nächsten Ziele?

Philip Nelles: Den An- und Ausbau des Spätburgunders zu perfektionieren und noch bessere Weine zu machen. Es ist immer noch ein bisschen Luft nach oben ...

VDP: Wie vereinen Sie Tradition und Innovation?

Philip Nelles: Wir bauen unsere Rotweine traditionell im Holzfass aus. Gleichzeitig sind wir Perfektionisten und schauen daher immer danach, was es an Innovationen im Weinberg und Keller gibt.


VDP: Warum sollte man Ihr Weingut noch besuchen?

Philip Nelles: Wir leben nicht nur in einer schönen Landschaft; die Gegend ist auch ein Paradies für Feinschmecker! Übernachten können Sie in unserem Hotel, speisen in unserem Restaurant. Und für die Fitness gibt´s tolle Rad- und Wanderwege!