OHLIGSBERG, Wintrich | VDP.GROSSE LAGE®



Die direkt an der Mosel gelegene VDP.GROSSE LAGE® OHLIGSBERG ist zu großen Teilen nach Westen, ein kleines Stück nach Südwesten und sogar nach Süden ausgerichtet. Mit 40 bis 80 Prozent Neigung ist sie an manchen Stellen extrem steil und kann nur in Handarbeit bewirtschaftet werden. Die Böden bestehen aus graublauem Schieferverwitterungsboden, der teilweise von Quarzitadern durchlaufen wird. Der Weinberg in 120 bis 200 Meter Seehöhe. Die Lichteinstrahlung ist durch die reflektierende, hier recht breit aufgestaute Mosel hoch – die dunklen Böden dienen zudem als Wärmespeicher. Geschichte: Der Name geht auf die Kapelle „zum Oelberg“ zurück. Die Weine aus der Einzellage Ohligsberg hatten im 19. und Anfang des 20. Jahrhundert eine hohe Reputation. Sie gehörten zu den teuersten und berühmtesten Weinen Deutschlands. 1922 wurden Weine des Jahrgangs 1913 beim Festbankett der Nobelpreisverleihung serviert.


In der Lage arbeitende VDP.Winzer



Geologische Daten

RegionMosel-Saar-Ruwer
AusrichtungW-SW
Bodengraublauer, fester Schieferverwitterungsboden


Meteorologische Daten

MonatTemperatur
(Jahresdurchschnitts-temperatur in °C)
Sonne
(Summe Jahres-Sonnenstunden)
Niederschlag
(Summe Jahres-Niederschlag in m)
Januar2,138,367,9
Februar2,363,957,0
März5,5136,248,4
April10,2189,840,5
Mai13,6189,771,1
Juni16,5195,686,4
Juli18,6218,074,8
August18,0202,571,0
September14,2156,657,7
Oktober9,8100,657,3
November6,145,061,8
Dezember2,738,677,3