VDP.ERSTE LAGE© - Erste Klasse

VERWANDTE THEMEN


Flyer zur VDP.Klassifikation
Der Flyer bietet einen schnellen Überblick über die VDP.Klassifikation. Den Flyer können Sie über unseren Shop kostenfrei bestellen. Weitere Sprachen finden Sie ebenfalls online zum Download

Zum Flyer

VDP.ERSTE LAGE© kennzeichnet erstklassige Lagen mit eigenständigem Charakter, in denen optimale Wachstumsbedingungen herrschen und nachweislich über lange Zeit Weine mit nachhaltig hoher Qualität erzeugt wurden. Die Lagen werden von den VDP Regionalverbänden mit großer Sorgfalt bestimmt und abgegrenzt.

REBSORTEN

Regional definierte und zum jeweiligen Weinberg passende Rebsorten. Mehr über die regional zugelassenen Rebsorten finden Sie am Ende dieser Seite (1).

ERTRAG

Die Erntemenge ist auf einen Ertrag von maximal 60 hl* pro Hektar beschränkt.

LESE UND LESEZEITPUNKT

Die Trauben werden selektiv von Hand geerntet.
Zum Lesezeitpunkt muss das Mostgewicht mindestens 85 Oechsle-Grad betragen, was der Qualität einer „Spätlese“ entspricht.

VINIFIKATION

Die Weine werden ausschließlich mittels traditioneller Produktionsverfahren erzeugt.

ZERTIFIZIERUNG

Zusätzlich zur VDP.Betriebsprüfung wird für Weine aus VDP.ERSTEN LAGEN© die qualitätsorientierte Arbeit im Weinberg überwacht. Außerdem erfolgt eine Verkostung durch eine Prüfungskommission, die nach regionalen Vorgaben die Weine prüft und freigibt.

KENNZEICHNUNG

Der trockene VDP.ERSTE LAGE Wein wird als „Qualitätswein trocken“ gekennzeichnet. Für trockene Weine werden keine Prädikatsstufen vergeben (2).

Gesetzlich halbtrockene Qualitätsweine tragen keine zusätzliche Bezeichnung. Die Geschmacksangabe halbtrocken ist fakultativ. Gleiches gilt für feinherbe Weine.
Frucht- und edelsüße Weine tragen die klassischen Prädikate „Kabinett“, „Spätlese“, „Auslese“, „Beerenauslese“, „Trockenbeerenauslese“ und „Eiswein“.

Ein Wein aus VDP.ERSTER LAGE© trägt neben dem Namen des Weinguts und der Rebsorte eine Kombination aus Orts- und Lagennamen (z.B. Gimmeldinger Biengarten) als Hinweis auf seine Herkunft auf dem Etikett. Jeder Wein aus VDP.ERSTER LAGE© trägt eine entsprechende Kennzeichnung auf der Kapsel.

VERMARKTUNG

Um den VDP.ERSTE LAGE© Weinen eine angemessene Mindestreife zu verleihen, werden sie erst zur Mainzer Weinbörse, die jedes Jahr Ende April stattfindet, auf den Markt gebracht.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(1) Folgende Rebsorten wurden von den Regionen zusätzlich zu den VDP.GROSSE LAGE© Rebsorten für die VDP.ERSTE LAGE© definiert:
Baden: Silvaner, Scheurebe, Gewürztraminer, Muskateller, Sauvignon Blanc, Auxerrois, Schwarzriesling. 
Ausschließlich edelsüß: Rieslaner
Franken: Grauer Burgunder, Scheurebe, Rieslaner, Traminer, Frühburgunder. Ergänzend auf Antrag: Müller-Thurgau, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Muskateller, Lemberger
Pfalz: Grauer Burgunder, Chardonnay. 
Ausschließlich für restsüße Weine: Scheurebe, Gewürztraminer, Muskateller
Saale-Unstrut: Blauer Zweigelt
Württemberg: Silvaner, Chardonnay, Muskattrollinger, Gewürztraminer, Muskateller, Sauvignon Blanc, Samtrot, Schwarzriesling, Trollinger
    
(2) Für eine Übergangsfrist (bis 2015) sind gesetzlich halbtrockene Kabinett-Weine zulässig, diese haben einen Mindestrestzuckergehalt von 12 g/Ltr.

 

VDP.GUTSWEIN

VDP.ORTSWEIN

VDP.GROSSE LAGE©

 

* Die Natur ist unser Metier und das Wetter bestimmt maßgeblich unser Handwerk. Deshalb sind jahrgangsbedingte Abweichungen von unserem Regelwerk nach regionalen Kriterien möglich. Hierbei können auch die Steilheit der jeweiligen Weinbergslage und die Anzahl der gepflanzten Rebstöcke eine Rolle spielen.