Auswahl zurücksetzen

Bernhard Huber

Vor über 700 Jahren brachten Zisterziensermönche den Spätburgunder nach Malterdingen. Der Gutshof der Mönche befand sich im Gewann Mönchhofmatten. Dort liegt heute das Weingut Huber. Die Mönche trafen in Malterdingen auf das gleiche Terroir, den Muschelkalk-Verwitterungsboden, wie in Burgund. Und sie brachten die hohe Schule des Weines mit. Da wundert es nicht, dass als Synonym für Spätburgunder in Rebsortenbüchern und Weinlexika neben Pinot Noir auch der "Malterdinger" geführt wird. Die Familie Huber, eine der führenden Rotweinerzeuger des Landes, verfolgt nun mit Beharrlichkeit und viel Herzblut das Ziel, einfach gute Weine zu machen und den Traum einen Spätburgunder zu vinifizieren, der eindeutig als Malterdinger erkennbar ist. Dichte, Komplexität, Nuancenreichtum und Eleganz sind die Attribute, die sie mit ihren Spätburgundern verbindet. Bei den weißen Sorten legt sie Wert auf vielschichtige, mineralisch geprägte Weine.

Inhaber Barbara und Julian Huber

Kellermeister Julian Huber

im VDP seit 1995

Rebfläche in Hektar 28

Flaschenproduktion 165 000, 10 000 Sekt

Rebsorten 70% Spätburgunder, 15% Chardonnay, 7% Weissburgunder, 7% Grauburgunder sowie Muskateller, Freisamer & Müller-Thurgau

Geologie verwitterter Muschelkalk

Regionalverband VDP Baden

Anbaugebiete Baden

Mitgliedschaften Deutsches Barrique Forum

Weinproben nach Vereinbarung max. 20 Personen möglich

Bernhard Huber

Öffnungszeiten Mo-Fr 14.00-18.00; Sa 10.00-12.00 sowie nach Vereinbarung

Kontakt

Heimbacher Weg 19
79364 Malterdingen

Tel: +49 (0)07644/9297220
Fax: +49(0)7644/92972299

E-Mail: info(at)weingut-huber(dot)com
Web: www.weingut-huber.com