Walter Esch

Adresse: Dangelspitzstraße.21  D-88410 Bad Wurzach
Email: WalterEsch@gmx.de
Ausbildung: geprüfter Sommelier (IHK), Kaufmann im Groß-Außenhandel (IHK), Koch (IHK) &
Beruf: Vinothekar auf Schloss Salem
Geburtsjahr: 1967

Wir bieten

Weinführungen auf Schloss Salem. Weingeschichten und Weinproben. Es erwartet Sie, kulturelles und begleitendes Trinken auf Schloss Salem. Bitte nehmen Sie doch Kontakt mit unserem Veranstaltungsbüro, mit Frau Sattler, in Schloss Salem auf:

VDP Weingut Markgraf von Baden | Schloss Salem | 88682 Salem | Telefon:07553-81-254 | weingut(at)markgraf-von-baden(dot)de

Persönlicher Steckbrief

Lebensmotto: AD MAJOREM VINI GLORIAM ("Zur höheren Ehre des Weines")
Das Leben ist eine Landschaft: an den schönsten Stellen wachsen Reben. Wer nie die ausgetrampelten Pfade verlässt, kommt nur dort an, wo andere schon waren. Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg. Tenzing Norgay 1914-1986, erster Sherpa ( 29 Mai 1953), auf dem Mount Everest.  

Was haben Ihnen Ihre Eltern mitgegeben?    
Selbständigkeit! „Junge, mach was draus“

Was machen Sie ganz anders?             
Einen deutschen Winzersekt mit einem Schuss Riesling-Eiswein aufpeppen.  
Bukett reiche Weine speziell an den kosmisch- eingestellten Frucht oder Blüten-Tagen zu degustieren und die klassischen Riesling und Burgunder-Weine  an den kalendarischen Blatt-und Wurzeltagen verkosten.  

Kaffee oder Tee?            
Beides. Einen starken schwarzen Espresso, zubereitet von dem total verrückten Barista Katsu Tanaka an kalten Wintertagen. Eine Tasse Earl Grey Tee und oder einen blumig duftenden Oolong von einer kleinen  Insel aus Taiwan an heißen Sommertagen

Cabrio oder SUV?            
Deutsche Bahn oder Elektrobike!

Mainz oder Düsseldorf?      
Erfreue mich immer an der deftigen  Küche und  den tollen frischen Pfälzer Rieslingen, wenn ich zur Mainzer Weinbörse fahre. Nach einer langen Degustations-Safari auf der Weinmesse in Düsseldorf bestellt man gerne beim Japaner ein feines Sushi, gepaart mit einem fruchtigen Weißburgunder (bitte ohne Holzeinsatz). Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch (Sommelier/ Bacchusjünger) auf Reisen. Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)   

Berge oder Meer?            
Die paradiesische Idylle am Bodensee bietet beides: die Alpengletscher und den schönsten See Deutschlands.

Buch oder E-Book?            
Wer je das Parfüm von Patrick Süßkind verschlungen hat (Haptik), mag keine E-Books mehr. Allein der Geruch der Druckerschwärze ist fantastisch. Die Frankfurter FAZ riecht ja auch ganz anders wie die Süddeutsche Zeitung.

Fitnessstudio oder Waldlauf?         
Bevorzuge den klassischen Trimm-Dich Pfad aus den 1970er Jahren im Wald.

Gummibärchen oder Schokolade?     
Maiswaffeln mit Schokoladenüberzug.

Gemüse oder Fleisch?             
Das Top-Restaurant „Essigbrätlein“ präsentiert den schönsten und buntesten Gemüseteller der Republik. Dazu ein Glas Sauvignon Blanc. Die  Lust auf ein gutes abgehangenes T-Bone-Steak stille  ich bei meinem Freund und „Spezi“  Holger  im Restaurant Christophorus in  Zuffenhausen.

Kochen oder bestellen?            
Selber kochen mit Jazzmusik von  Keith Jarrett am Herd, einschalten, meditieren und abschalten. Die  besten Partys finden in der Küche statt!   

Adler oder Ente?                    
Eine Blut- Ente, fein  zubereitet wie im Restaurant La Tour d‘Argent in Paris, finde ich sehr schmackhaft. Und der VDP Adler schwebt hoch oben über den deutschen Landen und Gefilden und schaut sich gerne seine ersten Lagen und die Großen Gewächse an. Die Ente auf dem Teller und der Adler auf der Flasche!!

VDP.Büro: Komödie oder Drama?    
Super Schreibpool, sehr netter Service am Apparat und immer freundliche Büro-Damen. Marketing live und überzeugend.

Einzelkämpfer oder Teamplayer?    
Kann  ein Steppenwolf sein- und um ans Ziel zu gelangen, behutsam eine Herde führen. Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. Albert Einstein (1879-1955)

Rock oder Hose?
Zu einem gepflegten Whisky, trag ich schon gerne mal einen Schottenrock, aber bitte mit Unterwäsche!

Bleistift oder Kugelschreiber?        
Opulente japanische Bleistifte für die schnelle sensorische Wein-Notiz, und für Reise- & Tagebuch-Notizen kann ich mich schon einmal für die feinen Schreibgeräte mit der weißen Bergspitze begeistern.

Weiß oder Rot?             
Alles hat seine Zeit. In den  Monaten April bis Juli  bevorzuge ich frische Weißweine. Von August bis Oktober  schmeckt mir der Rosé am besten und zu den Herbst-Winter Monaten brauche ich einen satten Rotwein für die Kaminabende.

Bordeaux oder Baden?
Zum scharf angebratenen und noch blutigen Tomahawk-Steak einen drahtigen Bordeaux von der linken Uferseite (Medoc),  und zu den badischen geschmorten Kalbsbäckchen einen saftigen frischen trink- animierenden Spätburgunder vom Bodensee.

Ballkleid/Smoking oder Küferhemd?     
Am liebsten Polohemd.

Keller oder Wingert?     
Wein ist das hedonistischste Elixier auf diesem Planeten. Wingert und Keller haben ihre ganz eigene dynamische Wechselwirkung. Wein ist die edelste Verkörperung des Naturgeistes.  

Ich trinke nicht Wein, um zu trinken bloß,
Nicht zu schwelgen sitten- und glaubenslos;
Ich trinke, um höher mich zu beleben,
Mich aus mir und über mich zu erheben.
DER WEIN ERFREUT DES MENSCHEN HERZ...
PSALM 104,15A

Bin auf der Welt immer auf der Suche nach Weinen, die die Seele verfeinern.
Ihr Weinscout
Walter Esch