Der Traubenadler schaut ... den Imagefilm des VDP!

 
Warum braucht es eine Klassifikation? Welche Stufen gibt es? Was hat der Konsument davon?

Bevor ich das familieneigene Weingut übernommen habe, hörte ich es von überall raunen: Du musst in den VDP...!“ Mit diesen Worten von Günther Jauch, Eigentümer des VDP.Weinguts Von Othegraven, beginnt der neue VDP.Film. Er ist eine Gemeinschaftsproduktion der VDP.Prädikatsweingüter mit der Online -Videoplattform für Foodies, The Dinest.

Thema des Clips ist die vierstufige VDP.Klassifikation. Warum braucht es sie? Welche Stufen gibt es? Was hat der Konsument davon? Mit diesen Fragen beschäftigen sich im Film neben Günther Jauch auch VDP.Präsident Steffen Christmann, die beiden VDP.Winzer Felix Graf Adelmann, VDP.Weingut Graf Adelmann, und Dirk Würtz, VDP.Weingut Balthasar Ress, sowie die Chefredakteurin des Salon Magazins, Anne Petersen. Kurzweilig erzählt. Mit starken Bildern. Rasanten Schnitten. Im markanten The Dinest Look.

Der Verband Deutscher Prädikatsweingüter vertritt „200 weinverrückte Individualisten, die versuchen, das Maximum an Qualität aus ihren Weinbergen herauszuholen“, so Christmann. Der VDP.Traubenadler, das Logo des Verbands, auf einer Weinflasche ist für den Verbraucher schon einmal ein erstes Zeichen für Qualität. Dazu Günther Jauch: „Wenn ein Verbraucher den Adler auf der Flasche sieht, dann weiß er: Das kann nichts Falsches sein!“


Video