Die VDP Regionalverbände und ihre Vorsitzenden

Ende des 19. Jahrhunderts schlossen sich in Deutschland die ersten Verbände von Weingütern einzelner Regionen zusammen. 1910 gründeten sie den „Verband Deutscher Naturweinversteigerer“. Heute, 100 Jahre später, vereint der VDP Bundesverband Weingüter aus allen deutschen Weinanbaugebieten - von der Saar bis an den Main, vom Bodensee bis nach Sachsen. Mit der Aufnahme eines Mitglieds in einen Regionalverband ist dieses automatisch Mitglied im Bundesverband. Über die Aufnahme eines Weinguts entscheidet der jeweilige Regionalverband.

 

Hier geben wir Ihnen einen Überblick über die zehn VDP Regionalverbände:

Das benachbarte Ahrtal im Norden von Rheinland-Pfalz gilt heute als eines der profiliertesten Rotweinanbaugebiete Deutschlands. 87% der Weinberge sind mit roten Rebsorten bepflanzt, wobei der Spätburgunder der „König“ der Ahr ist. Kaum zu glauben, aber wahr: Ein fast schon mediterranes Klima beschert den Trauben im Ahrtal optimale Voraussetzungen.

Ahr: Rebfläche 559 ha
VDP.Ahr: Rebfläche 58 ha

Vorsitzender: Marc Adeneuer
J. J. Adeneuer
Max-Planck-Str. 8
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Tel.: +49 (0)2641 / 34473
Email:
JJAdeneuer@t-online.de

Die Mitgliedsbetriebe des VDP.Ahr

Baden ist ein eigenes kleines Weinuniversum. Auf der einen Seite der Bodensee, mit seiner Sicht auf die Alpengipfel, auf der anderen Seite die herrlichen Flussstreifen des Taubertals. Hier die sanft gewellten Hügel Heidelbergs, dort das hoch über dem Rheintal thronende Massiv des Kaiserstuhls. Die Weinvielfalt hier ist nicht nur eine Kapriole des Zeitgeistes, sondern so natürlich gewachsen, wie die klimatischen und geologischen Unterschiede.

Baden: Rebfläche 15820 ha
VDP.Baden:
Rebfläche 547,34 ha

Vorsitzender: Joachim Heger
Geschäftsstelle: Timo Renner
Neukircherstr. 16
79241 Ihringen
Tel.: +49 (0)7668/2004992
Email: info(at)vdp-baden(dot)de 

Die Mitgliedsbetriebe des VDP.Baden

Zum VDP.Baden

Franken, das geschichtsträchtige Weinland entlang des Mains, verfügt durch die Einzigartigkeit seiner Geologie und den daraus entstandenen Böden über beeindruckende Landschaftsbilder mit einer Vielzahl herausragender Spitzenlagen. Der hier nachweislich seit über 350 Jahren angebaute Silvaner ist eine feste Größe in Frankens Rebsortenspiegel. Darüber hinaus beweisen die Franken aber auch eine hohe Riesling- und Burgunderkompetenz. Unverwechselbares Kennzeichen der trockenen Frankenweine ist der traditionelle Bocksbeutel.

Franken: Rebfläche 6111 ha
VDP.Franken: Rebfläche 854 ha

Vorsitzender: Paul Fürst
Geschäftsstelle: Jutta Hemberger
Gräfenneuses 21
96160 Geiselwind
Tel.: +49 (0)9556 / 981029
Email: vdp-franken(at)t-online(dot)de

Die Mitgliedsbetriebe des VDP.Franken
Zum VDP.Franken

Im Gefolge römischer Legionäre gelangten auch Weinreben an den Mittelrhein und blieben bis heute. Sie prägen das Bild einer Region, deren Einzigartigkeit durch die Aufnahme ins Weltkulturerbe gewürdigt wurde. Mannigfache Schiefergesteins- und Bodenformationen bieten den tiefwurzelnden Reben, insbesondere dem Riesling, ideale Voraussetzungen für Weine auf Weltniveau.

Mittelrhein: Rebfläche 459 ha
VDP.Mittelrhein: Rebfläche 57 ha

Vorsitzender: Jochen Ratzenberger
Ratzenberger Blücherstraße 167
55422 Bacharach 2
Tel.: +49 (0)6743 / 1337
Email: weingut-ratzenberger(at)t-online(dot)de

Die Mitgliedsbetriebe des VDP.Mittelrhein

Dieses Weinanbaugebiet, mit dem hügeligen Hochland der Eifel im Norden und den saftigen Hügeln des Hunsrücks im Süden, ist eines der größten Riesling-Anbaugebiete der Welt. Hier haben sich in siebzehn Jahrhunderten kontinuierlichen Weinbaus Natur- und Kulturlandschaft zu einer nahtlosen Einheit verwoben.

Mosel: Rebfläche 8787 ha
VDP.Mosel-Saar-Ruwer: Rebfläche 457 ha

Vorsitzender: Carl von Schubert
Geschäftsstelle: Fabian Theiß
Gartenfeldstrasse 12a
54295 Trier
Tel.: +49 (0)651 / 75041
Email: grosserring(at)vdp-mosel(dot)de 

Die Mitgliedsbetriebe des VDP.Mosel-Saar-Ruwer
Zum VDP.Mosel-Saar-Ruwer Grosser Ring

Mit 4135 Hektar ist das Anbaugebiet Nahe nicht gerade groß, jedoch zählt es aufgrund der geologischen Vielfalt seiner Böden fraglos zu den interessantesten Weinbauregionen Deutschlands. Die Weinberge erstrecken sich vom südlichen Rand des Rheinischen Schiefergebirges bis in die Nahe-Seitentäler von Alsenz bis Glan.

Nahe: Rebfläche 4149 ha
VDP.Nahe: Rebfläche 233 ha

Vorsitzender: Frank Schönleber
Geschäftsstelle: Jessica Thomas
Karlstraße 1a
55459 Grolsheim
Tel.: +49 (0)6727 / 952 983
Email: info(at)vdp-nahe(dot)de

Die Mitgliedsbetriebe des VDP.Nahe
Zum VDP.Nahe

Die Pfalz, eine der schönsten Landschaften Deutschlands, gilt als wahres Paradies für Genießer. Lebensfreude und Genuss werden hier seit jeher groß geschrieben. Verwöhnt von den rund 1.800 Sonnenstunden im Jahr gehören Feigen und Mandelbäume genauso zur Natur wie die endlosen Rebzeilen. Die geografische Lage der Pfalz bietet den Trauben einen optimalen Schnittpunkt für trockene Weine. Es ist kühl genug für elegante und feingliedrige Weine und warm genug für Fülle und eine körperreiche Balance.

Pfalz: Rebfläche 23489 ha
VDP.Pfalz: Rebfläche 707 ha

Vorsitzender: Hans-Jörg Rebholz
Geschäftstelle: Carina Sperber
Weinstraße 35
76833 Siebeldingen
Tel.: +49 (0)6345 / 9594403
Email: info(at)vdp-pfalz(dot)de

Die Mitgliedsbetriebe des VDP.Pfalz
Zum VDP.Pfalz

Im Norden durch das Taunusgebirge, im Süden durch den Rhein begrenzt, hat das Rheingau den weltweit höchsten Riesling Anteil, ergänzt durch Spätburgunder. Die klimatischen und geologischen Vorteile für den Weinbau wurden schon von den Römern erkannt. In der weiteren Geschichte leisteten Benediktiner- und Zisterziensermönche Pionierarbeit, denn die Abfüllung von Weinen in Flaschen hat ihre Wurzeln ursprünglich im Rheingau.

Bereits vor 2.000 Jahren entdeckten die Römer die Wald- und Blütenschönheit der „strata montana", der Bergstraße an den Hängen des Odenwaldes. Die Hessische Bergstraße ist in ganz Deutschland und über unsere Grenzen hinaus als der Frühlingsgarten bekannt. Die Landschaft ist durch die Berge des Odenwaldes gegen raue Nord- und Ostwinde vortrefflich geschützt und bietet den Reben auf rund 450 ha Fläche ideale Wachstumsbedingungen. Die Weinberge der Hessischen Staatsweingüter Kloster Eberbach an der Hessischen Bergstraße sind mit dem VDP Rheingau assoziiert.

Rheingau: Rebfläche 3134 ha
VDP.Rheingau: Rebfläche 1245 ha

Vorsitzender: Wilhelm Weil
Geschäftsstelle: Mathias Ganswohl
Mühlberg 5
65399 Kiedrich
Tel.: +49 (0)6123 / 676812
Email: info(at)vdp-rheingau(dot)de

Die Mitgliedsbetriebe des VDP.Rheingau
Zum VDP.Rheingau

Das Weinland Rheinhessen erstreckt sich linksrheinisch in einem großen Dreieck zwischen Bingen und Mainz im Norden bis nach Worms im Süden und gehört zu den größten und traditionsreichsten deutschen Weinanbaugebieten. So benennt die älteste Urkunde über eine deutsche Weinbergslage eine Lage in Rheinhessen, die „Glöck“ in Nierstein. 1402 erwähnten Quellen erstmals in Worms den „Rüssling“ (Riesling) als Rebsorte. Mit mehr als 1.500 Stunden Sonnenschein im Jahr und nur 500 mm Niederschlag zählt die Region zu den trockeneren Weinbaugebieten in Deutschland.

Rheinhessen: Rebfläche 26 490 ha
VDP.Rheinhessen: Rebfläche 307 ha

Vorsitzender: Philipp Wittmann
Geschäftsstelle: Sophia Mauer
c/o Weingut Wittmann
Mainzerstr. 19
67593 Westhofen
Tel.: +49 (0)160-96622530
Email: info(at)vdp-rheinhessen(dot)de

Die Mitgliedsbetriebe des VDP.Rheinhessen

Sachsen ist eines der kleinsten Weinbaugebiete in Deutschland und das nordöstlichste Europas. Die 55 km lange Weinstraße von Pirna über Dresden, Radebeul und Meißen bis in die idyllischen Elbweindörfer um Diesbar-Seußlitz verbindet auf harmonische Weise kulturhistorische Sehenswürdigkeiten und die reizvolle vom 800-jährigen Weinbau geprägte Landschaft.

Sachsen: Rebfläche 481 ha
VDP.Sachsen: Rebfläche 92 ha

Entlang der Flusstäler von Saale und Unstrut, im Süden Sachsen-Anhalts findet man das nördlichste Qualitätsanbaugebiet Europas: Saale-Unstrut. Die Region gehörte einmal mit bis zu 10.000 Hektar zu den größten Rebflächen Deutschlands. Heute wird allerdings nur noch im südlichen Sachsen-Anhalt und im Norden Thüringens Weinbau betrieben. Duftig feine Silvaner, kernige und kräftige Weißburgunder, aber auch mineralische, variantenreiche Rieslinge zeugen vom Potenzial der Lagen und dem Anspruch der Winzer.

Saale-Unstrut: Rebfläche 760 ha
VDP.Saale-Unstrut: Rebfläche 22 ha

Vorsitzender: Dr. Georg Prinz zur Lippe
Geschäftsstelle: Ramona Marschall
c/o Weingut Schloss Proschwitz Prinz zur Lippe
Dorfanger 19
01665 Zadel
Tel.: +49 (0)351 / 7676-13
Email: ramona.marschall(at)schloss-proschwitz(dot)de

Die Mitgliedsbetriebe des VDP.Sachsen/Saale-Unstrut

Der Neckar gilt als die Hauptader des württembergischen Weinbaugebietes und ist vom Oberlauf bei Tübingen bis vor die Tore Heidelbergs der Gestalter einer reizvollen und einladenden Weinlandschaft. Zusammen mit seinen Gehilfen, den Zuflüssen Kocher, Jagst, Murr, Enz und Rems hat der Neckar im Laufe von vielen Millionen Jahren die heutigen Rebenhänge zu einer unverwechselbaren und abwechslungsreichen Weinlandschaft geformt.

Württemberg:
Rebfläche 11359 ha
VDP.Württemberg: Rebfläche 382 ha

Vorsitzender: Markus Drautz
Geschäftsstelle: Diana und Dietmar Maisenhölder
Nebelhornstr. 30
70327 Stuttgart
Tel.: +49 (0)711 / 6937460
Email: info(at)vdp-wuerttemberg(dot)de

Die Mitgliedsbetriebe des VDP.Württemberg