VDP Versteigerungen

GESCHICHTE

Versteigerungen sind unsere Geschichte. Vom 1910 gegründeten Verband Deutscher Naturweinversteigerer e.V. zu VDP. Die Prädikatsweingüter. Mehr lesen


Die nächsten Termine:

Samstag, 10. März 2018: Versteigerung des VDP.Rheingau
Freitag, 21. September 2018: Versteigerungen des Grossen Rings VDP.Mosel-Saar-Ruwer
Sonntag, 23. September 2018: Versteigerung VDP.Nahe & VDP.Ahr

Die jährlichen VDP.Versteigerungen sind traditionell ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Prädikatsweingüter. Weinliebhaber aus der ganzen Welt werden zu den Versteigerungen der Prädikatweingüter an der Mosel, im Rheingau und an der Nahe erwartet. Das Versteigerungsangebot wird vom aktuellen Jahrgang dominiert. Zu diesen besten Weinpartien des jüngsten Jahrgangs, die traditionell unter den Hammer kommen, gesellen sich ausgesuchte Raritäten aus den Schatzkammern der VDP.Prädikatsweingüter.

Einen „Relaunch“ erfährt  das Versteigerungskonzept im Rheingau: VDP.Rheingau und die Hessischen Staatsweingüter Kloster Eberbach versteigern 2018 erstmals im Rahmen des Rheingau Gourmet Festivals gemeinsam ihre Weine. Angeboten werden von den Weingütern neben ausgewählten Raritäten, großartigen edelsüßen Spitzenweinen und Unikaten in Großflaschen künftig auch eigens für die Versteigerung vinifizierte Weine. Diese, für eine Versteigerung völlig neue Kategorie von Weinen, trägt den Namen VDP.AUKTION.RÉSERVE. Sie werden exklusiv nur über die Versteigerung ab dem Jahr 2018 angeboten und sind nicht im freien Verkauf des Weingutes erhältlich. Es handelt sich hierbei um trockene oder feinherbe Weine in gehobener Ortsweinqualität, die an die weltberühmten  Rheingauer Weine dieser Kategorie des 19. Jahrhunderts anknüpfen sollen.

Die Auktionen der Prädikatsweingüter haben im internationalen Vergleich eine Ausnahmestellung: Die durch einen Aufkleber als „Versteigerungsweine“ ausgezeichneten Gewächse können erstmals und ausschließlich auf den Versteigerungen erworben werden. Sie sind nicht im freien Handel erhältlich und verschwinden im Anschluss an die Versteigerung in die Schatzkammern und werden nur zu besonderen Gelegenheiten präsentiert. Für die Raritäten gilt zudem, dass diese ununterbrochen in den Erzeugerkellern gelagert wurden, Garantie für Authentizität und Qualität der Weine. Außerdem werden die Versteigerungen als „nasse Versteigerungen zelebriert, bei denen jeder ausgerufene Wein, mit Ausnahme der Raritäten, den Gästen eingeschenkt wird.